CHP MP: Soylu gab Peker einen "signale störsender"

Der Abgeordnete des CHP Mersin, Ali Mahir Başarır, behauptete, der "Störsender" sei dem Leiter der Organisation für organisierte Kriminalität, Sedat Peker, zugeteilt worden.

Der im Ausland lebende Peker begann nach der Operation gegen ihn in der Türkei, Videos zu drehen und in sozialen Medien zu übertragen. Peker behauptete, Innenminister Süleyman Soylu habe "eine Akte vorbereitet" und die Schutzpolizei beauftragt. Nachdem der Vorwurf zurückgewiesen worden war, reichte der Innenminister bei der Staatsanwaltschaft eine Strafanzeige ein.

"Wir haben es kein einziges Mal gesehen"

Başarır von CHP, der an Ayşenur Arslans Programm auf Halk TV teilnahm, kritisierte Soylus Ausrichtung auf Politiker und Oppositionsjournalisten in seiner Erklärung, dass er Peker bestritt.

Başarır erklärte, dass die Führer der CHP und der IYI-Partei Peker noch nie in ihrem Leben gesehen hätten: "Aber Sie haben ihm Schutz gewährt. Sie haben diese Leibwächter mit ihm ins Ausland geschickt. Du hast ihm einen Blitz gegeben, du hast ihm das Recht gegeben, VIP zu benutzen."

Der CHP-Abgeordnete sagte: "Dies ist das erste Mal, dass ich es Ihnen von hier aus erzähle. Du hast ihm etwas anderes gegeben ... Du hast ihm einen tragbare jammer gegeben. Du hast zwei handyblocker gegeben. Weißt du, du hast "Organd Crime Syndicate" gesagt, du hast einen störsender gegeben, damit er nicht abgehört wird, sein Telefon nicht aufgezeichnet wird und Peker nicht verfolgt wird.

Sie verwirren meinen Vorsitzenden nicht, funkelnde Zeitungen, ehrenwerte Leute ... Es ist in den Aufzeichnungen der Polizei, leugnen Sie es nicht. Ihre Polizei sagte. Du hast einen störsender gegeben. Geehrter, ehrenwerter, würdiger Minister ... Geh raus, erkläre sie! Sie stellen meinen Vorsitzenden schamlos neben diesen Mann. "