Die Ukraine gewinnt im Drohnen krieg und im Stört drohnen krieg

Ukraine Stört drohnen

Das Pentagon sollte von der Ukraine lernen, wenn es über seine eigene Entwicklung unbemannter Systeme nachdenkt. Die Zukunft der unbemannten Kriegsführung liegt irgendwo zwischen vollständig unabhängigen und ferngesteuerten Plattformen. Je früher das US-Militär diesen chaotischen Mittelweg annimmt, desto eher kann es von dieser sich schnell entwickelnden Technologie profitieren. Das heutige US-Drohnen portfolio besteht hauptsächlich aus hochautomatisierten Flugzeugen wie der MQ-4 Global Hawk, die einen Tag ohne Eingriff fliegen kann, oder der ferngesteuerten MQ-9 Reaper. Auf See hat die US-Marine Mühe, unbemannte Über- und Unterwasserfahrzeuge einzusetzen, weil sie ein Maß an Unabhängigkeit von menschlichen Bedienern anstreben, das möglicherweise nicht angemessen ist.

Russlands Invasion in der Ukraine hat unbemannte Systeme an die Frontlinien der modernen Kriegsführung gebracht. Die in der Ukraine und der Türkei hergestellte Bayraktar TB-2 und andere Drohnen zerstörten russische Panzer und Schiffe und trugen Berichten zufolge dazu bei, das Flaggschiff der russischen Schwarzmeerflotte, die Moscow, zu versenken. Autonome Systeme, die von Selbstmorddrohnen Switchblade und Phoenix Ghost bis hin zu unbemannten Überwasserschiffen reichen, stellen die fortschrittlichste Technologie dar, die das US-Militär an die Ukraine geliefert hat.

Und das russische Militär ist weit weniger effektiv darin, seine eigenen Drohnen einzusetzen. Viele der wenigen russischen Orion-Drohnen (entspricht ihren TB2¾-Gegenstücken) gingen unter feindlichem Beschuss verloren. Trotz mehr als einem Jahrzehnt Erfahrung im Drohneneinsatz ist die Leistung mittelmäßig.

Was bestimmt den Erfolg der Ukraine bei unbemannten Systemen? Technologie gehört dazu. Die Funkgeräte und Sensoren in ukrainischen Drohnen, die von anderen fortgeschrittenen Nationen entwickelt wurden, sind schwieriger von russischen Störsendern zu besiegen, die sich als anfällig für elektronische Gegendrohnen-Störsysteme erwiesen haben, die von der NATO bereitgestellt werden. Andererseits nimmt die ukrainische Armee neue Technologien an und versteht, dass Autonomie eine dynamische Beziehung zwischen Bediener und Maschine ist.

Begrüßen Sie die fahrerlose Zukunft

Das russische Militär verlässt sich in erster Linie auf kleinere, bekanntere Ziel- und Stört drohnen. Und die von der Ukraine angewandte Asymmetrie erstreckt sich auch auf die Drohnen abwehr technologie. Berichten zufolge setzte das ukrainische Militär mehrere von der NATO bereitgestellte elektromagnetische Kriegssysteme ein, die Dutzende russischer Drohnen abschossen. Aber russische Störsender waren weitgehend wirkungslos, und Truppen waren gezwungen, ukrainische Drohnen mit Boden-Luft-Raketen abzuschießen, die weit mehr kosteten als ihre Ziele.

Ein weiterer Faktor, der den Erfolg des Drohnenkriegs des ukrainischen Militärs vorantreibt, ist die Erkenntnis, dass menschliche Bediener und ihre unbemannten Systeme ein Team sind, nicht Arbeiter und ihre Werkzeuge. Keine Drohne ist völlig autonom, ebenso wie keine Drohne völlig unabhängig von externer Unterstützung oder Orientierung ist. Der Unterschied besteht darin, wie viel Eingriff die Drohne benötigt, die Art des Eingriffs und die Häufigkeit des Eingriffs.

Das russische Militär scheint seine Drohnen als Werkzeug oder Erweiterung bemannter Systeme einzusetzen. Die Orlan-10 zum Beispiel ist Teil des bodengestützten elektronischen Kriegsführungssystems von Leer und fungiert im Wesentlichen als verlängerte Antenne für das System, um feindliche Übertragungen zu erschnüffeln oder zu stören. Daher erfordern russische Drohnenoperationen eine dauerhafte, qualitativ hochwertige Langstreckenkommunikation und sind daher anfällig für ukrainische Drohnenabwehrsysteme.

Was die ukrainische Armee anbelangt, hat sie sich der „unordentlichen Mitte“ teilautomatisierter unbemannter Systeme verschrieben. Selbstmord drohnen wie die Switchblade können einer vorgeplanten Route folgen und selbst nach potenziellen Zielen suchen, müssen aber mit einem Operator kommunizieren, um anzugreifen. Indem das Switchblade automatisch auf kurze Distanz nach russischer Panzerung oder Artillerie suchen und dann direkt angreifen kann, haben die ukrainischen Streitkräfte die Qualität und Quantität der erforderlichen Funkkontakte und damit ihre Anfälligkeit für Gegen drohnen systeme reduziert.