Krieg ist unvermeidlich, hier ist die Liste der von Russland und der Ukraine verwendeten Waffen

Panzer betreten die Stadt

Panzer betreten die Stadt, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin am Donnerstag (24. Februar 2022) in Mariupo, Ukraine, Militäroperationen in der Ostukraine genehmigt hatte. Foto: Carlos Barria/Reuters

Die Spannungen eskalierten, Ereignisse, von denen viele dachten, dass sie nie eintreten würden, kamen anders. Russland hat tatsächlich eine Invasion in der Ukraine gestartet.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat am Donnerstag (24.2.) Daten über die bei dem Angriff Getöteten und Verwundeten gemeldet. Berichten zufolge, die er am Donnerstagabend erhielt, wurden mindestens 137 ukrainische Soldaten getötet und 316 verwundet.

Kürzlich berichteten lokale Medien, dass am Freitag (25.2.) Ortszeit drei neue Explosionen in Kiew, der Hauptstadt der Ukraine, zu hören waren.

Laut einem CNN-Bericht soll die Explosion aus dem Südwesten von Kiew gekommen sein. Dann wurde um 6:30 Uhr Ortszeit (23:30 Uhr PT) eine laute Explosion in der Stadt gemeldet. Die Ursache der drei Explosionen ist noch nicht bekannt.

Also, am ersten Tag von gestern, welche Art von Waffen haben die beiden Länder benutzt, als sie in den Krieg zogen?

  • 5.9. März (Iskander) der Russland
  • Abbildung Misil Iskander

    Abbildung Misil Iskander.

    Russland nennt es 9K720 The Iskander. Die NATO nennt es den SS-26-Stein.
    Es ist eine der bevorzugten Raketenwaffen Russlands bei seiner Spezialoperation gegen die Ukraine.
    Der "Iskander" hat eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern und kann Ziele mit sehr präzisen Zielen beschießen. Die Rakete soll wichtige Ziele schnell und präzise abschießen.
    Iskander ist zu Moskaus bevorzugter Waffe geworden, um alle Teile Europas zu bedrohen. Mit dieser Rakete soll Russland jederzeit einen Überraschungsangriff durchführen können, und die Wirkung ist natürlich sehr schwerwiegend.

  • Dreifachpanzer (T-72, T-80 und T-90)
  • Dreifachpanzer

    Von der ugandischen Besatzung betriebene T-72-Panzervisiere während der Internationalen Armeespiele 2018 in Arabino, Moskau, Russland, Samstag (28.7.).

    Diese drei Panzer sind die Hauptpanzer Russlands. Die drei Panzer wurden in den vergangenen Monaten entlang der Grenze zwischen der Ukraine und Russland gesichtet.
    Die T-72 und T-80 gehörten zu einer Division namens 1st Guards Tank Corps. Gewonnen hat dennoch eine Panzereinheit der russischen Armee, die es seit der Sowjetunion gibt. Aber jetzt wurden beide Typen modernisiert.
    Aus der Populärwissenschaft zitiert, können sich die drei Panzer mit Geschwindigkeiten von 59 Stundenkilometern (T-72) bis 72 Stundenkilometern (T-80) bewegen. Alle drei Panzer sind mit einer 125-mm-Kanone mit schmalem Lauf und einem Sichtliniensensor ausgestattet, der in der Lage ist, Feinde in einer Entfernung von bis zu 2,41 Kilometern bei Dunkelheit zu identifizieren.

  • BM-30 geraucht
  • BM-30 geraucht

    Abbildung BM-30 Smerch.

    Auch an der Grenze sind diese schweren Raketenwerfer schon lange präsent. "Smerch" ist ein Doppelraketenwerfer, der bis zu 12 Raketen tragen kann.
    Die mitgeführte Rakete hat eine Reichweite von 90 Kilometern. Verwenden Sie alle 12 Raketen, um eine Fläche von 60 Hektar zur Detonation zu bringen.

  • Krasuha
  • Krasukha-2 mit mobilfunk Radar und Drohnen Störsender

    Abbildung von Krasukha-2.: André 69/Shutterstock

    Russland verfügt auch über fortschrittliche elektronische Systeme, von denen eines Krasukha heißt.

    Krasukha ist ein in Militärlastwagen integriertes Ausrüstungssystem, das Signale blockiert und blockiert. Dieser "Störsender" stört das Signal eines Gegners, indem er starke Wellen aussendet. So kann es Signale von Funkkommunikation, Radar und Drohnen blockieren.

    Mit Krasukhan können russische Truppen während eines Angriffs feindliche Radare blockieren und Zielsensoren deaktivieren.

  • Speer & NLAW der Ukraine
  • Speer und NLAW der Ukraine

    Ilustrasi Kampfpanzer und leichte Panzerabwehrwaffe (MBT LAW).

    Der Javelin gilt als die fortschrittlichste Panzerabwehrrakete der Welt. Es ist möglich, gepanzerte Fahrzeuge oder Bunker aus einer Entfernung von mehr als 2000 Metern zu beschießen. Javelins können sogar schwere Panzer mit Leichtigkeit zerstören. Durch ihre geringe Größe und ihr geringes Gewicht lässt sich diese Waffe sehr leicht überall hin mitnehmen.
    Die Ukraine erhielt Javelin- und NLAW-Hilfe von den USA und Großbritannien. Laut deutschen Medien dw.com schicken die Vereinigten Staaten solche Waffen seit 2019. Großbritannien lieferte außerdem rund 2.000 NLAW-Raketen.
    Stinger und Grom
    Der Stinger ist eine Rakete, die Einzelpersonen in Luftsicherheitssystemen einsetzen. Kann Raketen in einer Entfernung von 4800 Metern abfeuern.
    Neben Stinger gibt es auch GROM, das ist nicht viel anders. Eine Rakete, die Flugzeuge aus einer Entfernung von mehr als 3 Kilometern treffen kann.
    Die Ukraine erhielt auch Unterstützung von zwei Flugabwehrraketen der Vereinigten Staaten und Polens

  • Drohne Bairaktar
  • Drohne Bairaktar

    Kampfdrohne Ilustrasi Bayraktar TB2.<

    Die Ukraine hat mindestens 20 Drohnen namens Bayraktar TB2-Modell. Solche Drohnen können für Aufklärungs- und Angriffsoperationen eingesetzt werden. Bayraktar-Drohnen sind mit sensorgesteuerten Raketen und Bomben ausgestattet.
    Die Drohne soll die Hauptwaffe gegen eine mächtigere Militärmacht sein, in diesem Fall Russland. Das ist sicherlich viel besser als die militärische Überlegenheit der Ukraine.

    Infografik zum ukrainisch-russischen Militärmachtkampf

    Infografik zum ukrainisch-russischen Militärmachtkampf.