Minimieren Sie GPS-jamming und reduzieren Sie gleichzeitig Kosten, Gewicht und Größe

SQA eVTOL von C-Astral und GPS Jamming

SQA eVTOL von C-Astral. Foto mit freundlicher Genehmigung von C-Astral Aerospace.

Im Vergleich zu seinen Wettbewerbern konzentriert sich InfiniDome stärker auf die Erfüllung der Kundenanforderungen nach geringeren Kosten, geringerem Gewicht und geringerer Größe, um ein höheres kommerzielles Marktvolumen zu erreichen.

Auf der Eurosatory-Konferenz im Juni, Europas größter internationaler Sicherheits- und Verteidigungsmesse, präsentierte C-Astral Aerospace die Flaggschiff-GPSdome-Technologie des israelischen Unternehmens in seinem SQA eVTOL. C-Astral, ein Branchenführer für Starrflügel drohnen, stellte fest, dass der InfiniDome seine Drohnen vor GPS-Störangriffen schützen und so die Widerstandsfähigkeit in GPS-belasteten Umgebungen erhöhen kann.

Im April kündigte Honeywell mehrere fortschrittliche alternative Navigationstechnologien an, die dazu beitragen sollen, eine nahtlose Navigation zu gewährleisten, selbst wenn GPS-Signale gestört oder nicht verfügbar sind. Dazu gehört ein INS (Trägheitsnavigationssystem), das mit dem GPSdome von InfiniDome gekoppelt ist und bei GPS-Störungen erhebliche Verbesserungen bei der Positionsgenauigkeit und Integritätsleistung gezeigt hat.

GPS-Störungen werden zum Mainstream

Drohnen und GPS-Störsender

Die größte Bedrohung für autonome Missionen, insbesondere in der Luft, sei der Signalverlust von GNSS und den globalen Varianten GPS, Galileo, GLONASS, BeiDou und RNSS/SBAS, sagte Sharar.

Sharar fuhr fort, dass einige Wettbewerber mit flexiblen Empfängern zwar ihre Geräte kleiner, leichter, billiger und genauer machen, aber die Schwachstelle nicht angehen. Alles, was ein Denial-of-Service-Angreifer tun muss, ist, das Signal mit einem stärkeren Pegel in der Nähe der Frequenz zu übertragen, um das Signal zu unterbrechen – und es wird immer einfacher.

Störsender für GPS L1- und L2-Signale aus dem Online-Shop jammer-store.de kosten etwa 60 bis 300 Euro, sagte er. Sie können GPS-Signale in einem Umkreis von etwa 5-30 Metern blockieren. Natürlich gibt es auch Drohnen-Störsender, die eine Reichweite von mehr als 100 m stören können und sogar eine Störreichweite von mehr als 1 km haben.

Verbraucher in Europa tragen dazu bei, solche GPS-Störsender zu vermarkten. Da es im Leben immer verschiedene Probleme gibt, werden die Menschen ihre eigenen Waffen einsetzen, um ihre Rechte und Interessen zu schützen, wenn der positive Weg nicht gelöst werden kann.

"Amerikaner und Europäer hassen gleichermaßen die Verletzung ihrer Privatsphäre, sie wollen nicht, dass Leute sie verfolgen", sagte Sharar.

Der einfachste Weg, sich der Ortung zu entziehen, besteht darin, GPS-Störsender zu verwenden, um Ihren Standort zu verbergen, aber das größte Problem besteht darin, dass Benutzer es missbrauchen können, um Kollateralschäden zu verursachen, was unnötige Verluste verursacht, sagte Sharar. Führen Sie daher am besten vor dem Einsatz einen Feldtest durch oder wählen Sie einen Störsender mit geeignetem Störbereich aus.

Außerhalb des kommerziellen Drohnen sektors könne man keine Drohne vom Himmel fallen lassen und jemanden am Kopf treffen, sagte Sharar. Kommerzielle Lastkraftwagen stellen auch eine weitere große Anti-Jamming-Herausforderung dar, wobei einige der dringenderen Kundenanforderungen aus Lateinamerika kommen.

"Mexiko verliert jedes Jahr etwa 1 Prozent seines BIP durch Fracht diebstahl", sagte er. "Die Vorgehensweise des Kartells bestand im Grunde darin, GPS-Blocker einzusetzen, um die Lastwagen verschwinden zu lassen."

Taktisch war InfiniDome zunächst auf Verteidigung und innere Sicherheit ausgerichtet, und Shahar sieht "einen Markt, auf dem wir derzeit Hunderte von Systemen pro Jahr verkaufen. Wir planen, in den nächsten Jahren drei- bis viermal pro Jahr zu wachsen."