Die meisten kommerziellen GPS für Ligado 5G sind sicher, das Militär hat Probleme

5G-Mobilfunk- und Daten dienste und GPS Interferenzen

Eine Studie der National Academy of Sciences ergab, dass die meisten zivilen GPS-Dienste durch die neuen 5G-Mobilfunk- und Datendienste von Ligado nicht ernsthaft gestört werden, das Militär jedoch in Schwierigkeiten geraten könnte. Die vom Kongress in Auftrag gegebene und vom Pentagon finanzierte Studie stellte fest, dass das Ligado-Netzwerk 5G-Signale in Frequenzbändern übertragen würde, die denen von GPS nahekommen, und "die meisten kommerziell hergestellten Allzwecknavigations-, Zeitgebungs-, Mobilfunk- oder zertifizierten Luftfahrt-GPS nicht verursachen würde Empfänger schädliche Interferenzen erleiden."

Die Studie legt nahe, dass einige hochpräzise kommerzielle GPS-Empfänger, die vor 2012 für den Einsatz in der Landwirtschaft, Vermessung und Geodäsie (der Wissenschaft des genauen Messens und Verstehens der Geometrie, Größe und Ausrichtung der Erde und der Schwerkraft) verkauft wurden, "anfällig für Significant sein könnten schädliche Interferenzen." Aber es scheint, dass die Hauptwirkung Iridium haben wird, das unter Vertrag mit dem Verteidigungsministerium steht. Das Iridium-Terminal "wird innerhalb von 2.401 Fuß vom Ligado-Terminal schädliche Interferenzen erfahren", hieß es. Die Studie deutet darauf hin, dass Störsender kritische nationale Sicherheitsoperationen beeinträchtigen könnten. Es stellte auch fest, dass Satellitendienste, die dem Militär vom Iridium-Konkurrenten Globalstar bereitgestellt werden, wahrscheinlich nicht betroffen sind.

Iridium-Sprecher Jordan Hassing sagte gegenüber Defense News, dass die Studie bestätigt, was Ligados Gegner gesagt haben. "[Die Ergebnisse der National Academy of Sciences] stehen im Einklang mit dem Widerstand von 14 Bundesbehörden, mehr als 80 Interessenvertretern und Iridiums Bedenken, dass Ligados vorgeschlagene Maßnahmen schädliche Störungen verursachen würden", sagte er.

Ligado-Sprecherin Ashley Durmer sagte, die Studie bestätige auch die Ansichten ihres Unternehmens und seiner Unterstützer. "Eine kleine Anzahl sehr alter und schlecht konstruierter GPS-Geräte muss möglicherweise aufgerüstet werden", sagte Durmer. "Ligado hat in Partnerschaft mit der FCC [Federal Communications Commission] vor zwei Jahren ein Programm entwickelt, um Bundesausrüstung aufzurüsten oder zu ersetzen, und wir sind bereit, jeder Behörde zu helfen, die veraltete Ausrüstung vorschlägt. Bisher keine."

Ligado wird in Kürze mit den Betriebstests seines 5G-Systems beginnen. Vor zwei Jahren erhielt es von der FCC eine Lizenz zur Nutzung eines Teils des L-Band-Funkspektrums. Dies führte zur Gründung der Keep GPS Jobs Coalition, die Lobbyarbeit im Kongress leistet und Opposition organisiert, um die FCC zu zwingen, ihre Frequenzvergabe an Ligado aufzuheben.