Keine Zollgebühren - Wir erledigen alles. Alle preise inklusive Mehrwertsteuer, Versand und Zollabgaben.

Ab einem Bestellwert von 300 Euro gibt es 3% Rabatt, Gutscheincode: jammer.

Northrop Grumman hat kürzlich in einem Test einen Drohnen-blocker demonstriert

Northrop Grumman Drohnen-blocker

Northrop Grumman (Northrop Grumman), der Partner der Armee-Verteidigungsindustrie, feuerte kürzlich während einer Live-Munitionsdemonstration auf einer Jungle Master User Conference in Arizona eine Nahgranate mit einer 30-mm-Kanone ab. Während der Veranstaltung feuerte ein Ford 250 Pickup mit einem 30-mm-Kettengeschütz nahe Granaten auf ein Ziel in der Wüste ab.

Die Entwickler von Northrop Grumman beschrieben die Nahbereichsballistik als die beste "Feuerleitlösung" zur Zerstörung von Drohnen. Das Geschoss fliegt durch den eingebauten Sensor in der Luft und kann in der Nähe des Ziels in der Nähe des besten Punktes seiner Flugbahn direkt "explodieren".

"Sobald die Kugel abgefeuert wird, öffnet das Radar auf der Vorderseite der Kugel die Augen, und sie wird fliegen, bis sie etwas sieht." Rob Menty, Business Development Director von Northrop Grumman, sagte gegenüber einer Bushmaster-Präsentation Radar teilt dem Projektilziel mit, ob es sich leicht rückwärts oder vorwärts bewegen soll, damit es genauer aktiviert werden kann.

Obwohl der Einfluss von Luftsprengstoffbomben auf den Drohnenschwarm gering sein mag, kann er auch sehr effektiv sein. Sie verwenden oft Laser-Entfernungsmesser, um die genaue Entfernung des feindlichen Ziels in der "Maske" zu identifizieren und explodieren in der Nähe oder direkt über dem spezifischen feindlichen Ziel. Ein Armeewissenschaftler erklärte einmal, dass der Algorithmus die genaue Entfernung berechnen kann, da die Lichtgeschwindigkeit eine "bekannte" feste Größe ist und die Zeit bis zum Erreichen eines bestimmten Ziels bestimmt werden kann. Daher kann eine Explosionsrunde vorprogrammiert werden, zum Beispiel auf eine Gruppe von Felsen, die feindliche Kämpfer verbergen. Obwohl sie gegen sich schnell bewegende Ziele möglicherweise nicht effektiv sind, bieten Luftbomben spezifische und sehr einflussreiche Angriffsmöglichkeiten gegen feste feindliche Positionen, die sonst unzugänglich wären.

Aus diesen Gründen ist Koffman ganz klar, dass diese beiden Angriffsgeschosse für 30-mm- und 50-mm-Kanonen weiter entwickelt werden.

"Jetzt, da die Technologie bereits existiert, können Sie sich in diesem Kaliber-Kit in eine dieser beiden Richtungen bewegen. Es wird also interessant sein zu sehen, wo unsere Technologie-Community schließlich Vorschläge machen wird, wohin wir gehen sollten", sagte Generalmajor Roscoffman, Direktor der Cross-Functional Team for the Next Generation Combat Vehicles of the Army Future Command, teilte das nationale Interesse mit.

Ein Grund für die schnelle Reife einer solchen Flugabwehrpositionierung könnte die schnelle Reife der auf künstlicher Intelligenz (KI) basierenden Ortungstechnologie sein. Beispielsweise hat die Armee bahnbrechende Erfolge bei Experimenten wie dem Projekt Convergence erzielt, das Computersysteme mit künstlicher Intelligenz verwendet, um gesammelte Sensorinformationen schnell zu analysieren, Analysen nahezu in Echtzeit durchzuführen, um Zieldetails zu identifizieren und Informationen aus einer riesigen zusammengestellten Datenbank zu reflektieren der beste "Shooter", "Effektor" oder Gegenmaßnahme für ein bestimmtes Angriffsszenario. Die Zeit vom Sensor bis zum Schützen verkürzt sich mit neuen Systemen der künstlichen Intelligenz, wie dem FireStorm der Armee, die Zeit vom Sensor zum Schützen von wenigen Minuten auf wenige Sekunden.

Die KI kann sogar eingehende Sensordetails in einer scheinbar unbegrenzten Datenbank mit historischen Instanzen und taktischen Szenarien vergleichen, um beispielsweise zu bestimmen, ob Drohnen schwärme von Fähigkeiten der elektronischen Kriegsführung (EW), Lasern oder explosiven "kinetischen Energie"-Lösungen beeinflusst werden . Wenn beispielsweise ein Drohnenschwarm über einem städtischen Gebiet angegriffen wird, können "nicht-kinetische" Lösungen mit Laser oder elektronischer Kriegsführung die erste Wahl sein, um explosive Trümmer und potenzielle Kollateralschäden zu minimieren. Andere Situationen können Kurzstreckenraketen oder UAV-blocker vom Typ UAV-zu-UAV erfordern.

Diese kritischen Computererkennungsfunktionen werden während der Bushmaster User Conference evaluiert, die Kurzstreckenraketen und integrierte Feuerkontrolle mit gepanzerten Fahrzeugkanonen kombiniert.

"Wenn Sie sich entscheiden, dass Sie keine kinetische Energie verwenden möchten, um [das Ziel] zu bekämpfen, können wir sofort den integrierten Störsender einschalten. Während sich das AESA [Active Electronic Scanning Array] bewegt, verfügt das System auch über passive RF [Radiofrequenz] ] Erkennungsfunktionen. Wir sind hier Es gibt passive und aktive Sensoren auf der Plattform", sagte Menti.