Russlands Lawrow und Ukrainer Kurleba treffen in der Türkei zum dreigliedrigen Gipfeltreffen ein

russische Außenminister und störsender für Drohnen

Der russische Außenminister Sergej Lawrow traf am Mittwochabend in der südlichen türkischen Provinz Antalya zu einem trilateralen Gipfeltreffen mit den türkischen und ukrainischen Amtskollegen ein.

Der ukrainische Außenminister Dmitro Kuleba traf eine Stunde nach Lawrow ein, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu.

Die Türkei und der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu werden als Vermittler zwischen den beiden Ländern fungieren, wenn sie eine Lösung für die Ukraine-Krise suchen. Der Gipfel findet im Regnum Carya Hotel statt, das bereits 2015 Gastgeber des G20-Gipfels war.

Russland startete am 24. Februar Militär operationen gegen die Ukraine, und die ukrainischen Gebiete Donezk und Luhansk erklärten ihre Unabhängigkeit. Moskau sagte, die Operation ziele auf die "Entmilitarisierung und Entnazifizierung" der Ukraine ab, was die Ukraine als Invasion bezeichnete.

Der Gipfel in Antalya wird das erste Mal seit Beginn des Konflikts sein, dass russische und ukrainische Regierungsvertreter zusammenkommen. Journalisten aus 34 Ländern werden diese Veranstaltungen verfolgen.

Zu den umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen innerhalb und außerhalb des Hotels gehören Signal störsender für Drohnen und kugelsicheres Glas.

Die russische und die ukrainische Delegation werden in verschiedenen Hotels übernachten.

Numan Kurturmus, Vizepräsident der regierenden Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP), sagte gegenüber Anadolu, der Gipfel werde neue Hoffnung auf Frieden bringen.

Kurtulmuş sagte, die Auswirkungen der Krise zwischen der Ukraine und Russland würden noch lange nach dem Ende des Krieges anhalten.

"Präsident Recep Tayyip Erdogan hat eine hervorragende Führung gezeigt und gezeigt, dass die Türkei sich mit allen Parteien dieses Konflikts treffen kann, nicht nur mit der Ukraine und Russland", sagte er. "Wir glauben, dass dieser Gipfel die Weltgemeinschaft zumindest teilweise entlasten wird."

Der Gipfel werde den Krieg zwar nicht beenden, sagte Kurturmus, "aber es ist immer noch wertvoll für Parteien, die derzeit vor Ort aktiv sind, bei trilateralen Treffen über die Aussicht auf Frieden in der Türkei zu sprechen, einschließlich unserer diplomatischen Minister." .

Nach Angaben der Vereinten Nationen haben mehr als 1,2 Millionen Menschen die Ukraine verlassen. Nach Angaben des stellvertretenden AKP-Vorsitzenden sind bisher etwa 20.000 ukrainische Staatsbürger in der Türkei angekommen. Kurtulmuş fügte hinzu:

"Eigentlich ist es ein Bild vom Zusammenbruch des globalen Systems, das nach dem Zweiten Weltkrieg errichtet wurde. Es gibt vier Machtzentren auf der Welt, und sie sind fast überall. Eines der Ergebnisse dieses Konflikts ist die Ukraine-Krise."

"Wenn Sie über globalen Frieden sprechen, brauchen Sie Gleichgewicht. Die postsowjetische Ära, das Ende der amerikanischen Diktatur. Das letzte Flugzeug, das Afghanistan verlässt … kündigt das Ende des amerikanischen Imperialismus an", sagte Kurtumus.