Nagpur Staat fordert strikte Durchsetzung des Handy verbots an Schulen

mobile Störsender auf Schulgebäuden installiert

Nagpur: Am Mittwoch erklärte die Landesregierung, sie habe die Nutzung von Mobiltelefonen in Schulen strikt verboten.

Der stellvertretende Minister präsident Devendra Fadnavis reagierte auf einen Antrag, der auf die Vergewaltigung eines 13-jährigen Schülers in Matunga aufmerksam machte, und die Landesregierung wies das Bildungsministerium an, alle Schulen des Staates anzuweisen, gemeinsame Eltern-Lehrer-Treffen und Vertreter der Die Polizei wache überwacht Studenten monatlich auf "solche Verhaltens probleme".

Sie werden auch angewiesen, eine spezielle Kampagne für Studentinnen zu starten, um Beratungen durchzuführen und sie auf die Vorsichtsmaßnahmen aufmerksam zu machen, die sie treffen sollten, um Missbrauch zu vermeiden, sagte Fadnavis.

"Wir verbieten die Verwendung von Mobiltelefonen in Schulen und deren Räumlichkeiten. Solche Anweisungen wurden allen Schulverwaltungen mitgeteilt", versicherte Fadnavis.

Regierungsvertreter und Oppositionelle sagen, dass solche Vorfälle aufgrund der übermäßigen Nutzung von Mobiltelefonen, der Einrichtung von Cafeterias in der Nähe von Schulen und des Spielens von Videospielen zunehmen. Diese, fordern sie, haben eine große Wirkung auf jugendliche Schulkinder und verbieten ihnen, sie zu tun.

Am 28. November sollen zwei Jungen ihre 13-jährige Klassenkameradin in einem Klassenzimmer einer Privatschule in Matunga vergewaltigt haben. Die Polizei hat gegen den beschuldigten Jungen ein Verfahren nach dem einschlägigen indischen Strafgesetzbuch und anderen Gesetzen eingeleitet.

Uma Khapre, ein Mitglied der BJP, sagte, die Teenager hätten über ihre Mobiltelefone auf anzügliche Videos im Internet zugegriffen. Infolgedessen fühlen sie sich zu Gewalt und Rache hingezogen. Um ihre Behauptung zu untermauern, zitierte Capree die Meinung eines Psychiaters und behauptete, dass mobile Störsender auf Schulgebäuden installiert werden sollten. Sie betont die Bedeutung der Sicherheit von Mädchen in der Schule und glaubt auch, dass die Regierung eine Task Force zum Schutz von Schülerinnen einrichten sollte.

Das hochrangige BJP-Mitglied Pravin Darekar sagte, die Zahl der Paan- und Zigarettenläden in der Nähe des Schulgeländes nehme zu und es würden antisoziale Elemente verwendet, um Mädchen durch das Anbieten von Pralinen anzulocken. Er sagte auch, Elternräte, Schulverwaltung und Polizei sollten sich monatlich treffen, um einen geeigneten Aktionsplan zu entwickeln.

Auf eine Frage antwortete Fadnavis, dass die Landesregierung mehrere Maßnahmen ergriffen habe, um landesweite Sicherheit zu erreichen, indem sie auf jeder Polizei station ein Cyberlabor mit den erforderlichen Einrichtungen eingerichtet und eine Geheimdiensteinheit der Einheit für Cyberkriminalität eingerichtet habe, um solche zu verhindern und aufzudecken cyberbezogene Vorfälle. Legen Sie dies bei jeder Polizei dienststelle vor.

Darüber hinaus ernannte die Regierung "Polizei Didi", um Beratungsdienste für jugendliche Schüler anzubieten, und installierte bald Video überwachung in jeder Schule des Bundesstaates.