Keine Zollgebühren - Wir erledigen alles. Alle preise inklusive Mehrwertsteuer, Versand und Zollabgaben.

Zwei Teenager wegen WLAN Störungen des Schul angeklagt, um aus Prüfungen herauszukommen

WLAN Störungen im Kongresszentren

Zwei 14-jährige Jungen wurden angeklagt, das Wi-Fi-Netzwerk ihrer Schule gestört zu haben, um sich von Prüfungen zu entziehen, teilten die Behörden am Montag mit.

Laut NJ.com wurden die Neulinge der High School in New Jersey wegen Computerkriminalität und Verschwörung zur Begehung von Computerkriminalität angeklagt. Berichten zufolge informierten Schulbeamte die Polizei am Donnerstag, nachdem das WiFi-Netzwerk eine Woche lang mehrmals zum Absturz gebracht worden war.

Laut NorthJersey.com sagte Capt. Dennis Miller, dass sich Schulbeamte der Secaucus High an die Polizei von Secaucus gewandt haben, um sie zu informieren, dass die beiden Schüler Teil eines "Schemas waren, bei dem sie den WLAN-Dienst der Schule auf Anfrage stören würden".

Ihre Namen wurden nicht veröffentlicht, da sie minderjährig sind. Die Jungen wurden an ihre Eltern entlassen und sollen zu einem unbekannten Zeitpunkt vor dem Jugendgericht in Jersey City erscheinen.

Schulleiterin Jennifer Montesano sagte am Montag, dass das WLAN wieder verfügbar ist und einwandfrei funktioniert. Sie gab keine Einzelheiten bekannt, sagte jedoch, dass bei einer Untersuchung zwei Studenten gefunden wurden, "die möglicherweise an der Störung unseres Systems beteiligt waren".

Wie haben die das getan?

Einige Schüler erzählten NJ.com, dass sie glauben, dass die Jungen ein Wi-Fi-Unterbrecherprogramm oder eine App verwendet haben, um die Router der Schule bei einem Denial-of-Service-Angriff (DoS) mit Datenverkehr zu zerquetschen – ein Angriff, der zum Ausfall des Netzwerks führte, als die Schüler es versuchten melden Sie sich an, um Klassenarbeiten zu erledigen oder Online-Prüfungen abzulegen.

Die Nachrichtenagentur sprach mit einer Juniorin an der Secaucus High, die sagte, dass sie von dem Ausfall des WLANs erfahren habe, als eine Freundin ihr erzählte, dass sie einen der Verdächtigen gebeten hatte, das Signal während einer Prüfung zu stören.

Es wurde sowohl aus Prüfungsgründen als auch zum Spaß gemacht, sagte sie:

Er tat es, um aus Tests und so etwas herauszukommen. [Einer der Jungen] tat es auch für [seinen Freund], damit sie während des Unterrichts keinen Test machen musste. Es war wirklich ein großer Streich.

Das Stören von Telefonen, WLAN und GPS ist illegal

Einige Schüler waren verärgert – warum sollte der ganze Unterricht unterbrochen werden, weil ein paar Kinder an diesem Tag keine Lust hatten, etwas Gehirnsaft auszupressen? Andere waren beeindruckt vom vermeintlichen technischen Scharfsinn der Jungs und hatten eher ein "Meh! Niemand wurde verletzt"-Reaktion, wie dieser Zehntklässler:

Ich war überrascht, wie ein Kind in unserem Alter oder in unserem Alter so etwas tun konnte.

Sie bringen die Bildung der Leute durcheinander, aber sie schaden niemandem.

Nun, in Bezug auf den ersten Punkt sollten diese Schüler nicht allzu beeindruckt sein von der angeblichen technologischen Intelligenz ihrer Klassenkameraden. Obwohl es in den USA illegal ist, Störsender zu vermarkten, zu verkaufen oder zu verwenden – mit Ausnahme der autorisierten, offiziellen Nutzung durch die Bundesregierung – sind sie für ein paar hundert Dollar leicht online erhältlich.

In Bezug darauf, dass bei einem WLAN-Absturz niemand verletzt wird, ist die Federal Communications Commission (FCC) anderer Meinung. Wenn Sie einen Störsender verwenden, stören Sie kritische Kommunikationen, weist die FCC in ihren häufig gestellten Fragen zu Störsendern darauf hin:

Störsender sind mehr als nur ein Ärgernis; sie stellen ein inakzeptables Risiko für die öffentliche Sicherheit dar, da sie möglicherweise die Übertragung von Notrufnachrichten verhindern. Handy-Störsender unterscheiden nicht zwischen sozialen oder anderen Handy-Gesprächen und einem Notruf an ein Familienmitglied oder einen 9-1-1-Notruf. Ebenso stören GPS- und WiFi-Störsender böswillig sowohl routinemäßige als auch kritische Kommunikationsdienste.

Vor ein paar Jahren sahen wir, wie ein Mann eines Verbrechens angeklagt wurde, weil er die Telefonsignale seiner Mitpendler gestört hatte, genervt von ihren Gesprächen.

Die FCC nimmt dies ernst. Es hat einmal einen anderen "Handy-Polizisten" mit einer Geldstrafe von 48.000 US-Dollar belegt, weil er auf seinem täglichen Weg durch Tampa, Florida, einen Störsender benutzt hatte, um zu versuchen, andere Autofahrer daran zu hindern, ihre Mobiltelefone während der Fahrt zu benutzen.

Im Jahr 2015 verfolgte die FCC ein Unternehmen wegen derselben Sache und verurteilte ein Telekommunikations unternehmen mit einer Geldstrafe von 750.000 US-Dollar, weil es die Wi-Fi-Hotspots von Verbrauchern in Kongresszentren im ganzen Land blockiert hatte Unternehmen – Smart City Networks – seinen Wi-Fi-Dienst nutzen.

Vielleicht wurde niemand durch die WLAN-Störungen in der Schule verletzt, aber kein Kind sollte mit dem Glauben aufwachsen, dies sei nur ein harmloser Streich. Es ist nicht harmlos und die Auswirkungen können schwerwiegend sein.

>