Keine Zollgebühren - Wir erledigen alles. Alle preise inklusive Mehrwertsteuer, Versand und Zollabgaben.

Das "Drohne Killer"-System der Türkei fliegt zum ersten Mal

Drohne Störsender und Drohne-Killer-System

Fedai, eine mobile Luftsabotageplattform, die am 11. November 2021 auf der SAHA Expo in Istanbul, Türkei, ausgestellt wird.

Laut Unternehmensvertretern hat ein unbemanntes Luftfahrzeug (UAV) von Kamikaze, das zur Abwehr und Beseitigung der Bedrohung durch andere Drohnen eingesetzt werden soll, seinen Erstflug erfolgreich absolviert und wird Anfang 2022 ausgeliefert.

Das Produkt heißt Fedai und wurde in Zusammenarbeit mit der Turkish Defense Industry Corporation entwickelt. Auf der von SAHA Istanbul organisierten nationalen Verteidigungs- und Luftfahrtausstellung SAHA EXPO wurden verschiedene Versionen von Fedai erstellt und gezeigt, die von einzelnen und mehreren Startsystemen gestartet werden können.

UAV ist Teil verschiedener Drohnenerkennungs- und Sabotagesysteme, die von Havelsan und Transvaro entwickelt wurden.

Güray Ali Canlı, Mitglied des Transvaro-Exekutivkomitees, sagte der Anadolu Agency (AA), dass sie nach dem erfolgreichen Erstflug die Aufmerksamkeit aus der ganzen Welt erregten.

"Wir haben angefangen, Fedai mit Carbon zu produzieren. Die ersten 10 Autos haben die Massenproduktion eingestellt. Es gibt mehr Nachfrage nach der im Fahrzeug installierten Multi-Launch-Version. Wir haben dieses Modell vorbereitet. Wir bieten dem Weltmarkt ein Konzept in Form von a Truck, Der Concept Truck ist mit drei Startsystemen, einem Kommando- und Kontrollsystem, einem Radar-, Stör- und Wärmebildsystem ausgestattet und besteht aus fünf Fahrzeugen", erklärte er.

Canlı sagte, dass sie aufgrund der Nachfrage nach dem Produkt in südostasiatischen Ländern begonnen haben, ein Modell zu untersuchen, das eine Höhe von 5,000 Metern (16,404 Fuß) erreichen kann.

"Wir nennen es Fedai 102", sagte der Unternehmensvertreter und stellte fest, dass der Test im Gange sei.

"Wir bringen Innovation in jeden Flug", sagte er und bemerkte, dass es mit einer Wärmebildkamera, einer Tageskamera und LIDAR (Laser Imaging Detection and Ranging) ausgestattet ist, was es "das weltweit erste und auch das einzige Produkt seiner Art mit diesem" macht Besonderheit". Er fügte hinzu, dass das spezielle Flügelfaltsystem patentiert wurde.

Canlı sagte, dass sein Radar, die Kamerasteuerung und das LIDAR-Scannersystem ebenfalls einzigartig sind.

Derzeit wird die Drohne von der Startröhre aus gestartet, aber das Unternehmen hat begonnen, ein Modell zu untersuchen, das von der Schulter aus gestartet werden kann.

"Wir treffen diese Vorbereitungen für fliegende Kurzstreckenflugzeuge, die kein Radar benötigen. Unsere Forschung und Entwicklung (F&E) geht auf Hochtouren. Wir verbessern Fedai jeden Tag", sagte Canlı.

neue Fabrik

Canlı erklärte, dass die erste Version des Produkts im Januar oder Februar 2022 ausgeliefert wird und Fedai allein nicht ausreicht: Kunden sollten das Gesamtsystem DROKA, auch Drohnenkiller genannt, in Betracht ziehen.

"Es gibt viele Systeme, von Wärmebildkameras bis zu Radargeräten, von Drohne Störsender bis hin zu anderen Geräten."

Der weltweite Mangel an integrierten Schaltkreisen und elektronischen Komponenten in Radargeräten hat den Preis von Germanium für Wärmebildkameras um 50 % in die Höhe getrieben. Canlı sagte, das Unternehmen habe daher eine separate Radarfabrik in der zentralen Provinz Yozgat gegründet, die nur für die Produktion von Fedai verwendet wird.

Die Fabrik wird zu Beginn des neuen Jahres mit dem Bau beginnen.

Als er den Unterschied zwischen Fedai 101 und Fedai 102 beschrieb, sagte Canlı: "Kunden möchten Fadai als Flugabwehrsystem in geringer Höhe verwenden, nicht nur um Drohnen und Drohnen abzuschießen, sondern auch um tief fliegende Hubschrauber und Propellerflugzeuge abzuschießen .."

"Deshalb wurde die 5,000-Meter-Anforderung vorgeschlagen. Sie ist etwas höher, und ihre Batterie und ihr Motor sind auch größer. Wir haben auch den Gefechtskopf etwas größer gemacht. Er hat den gleichen Durchmesser und eine andere Flügellänge. Wir haben unsere Trägerrakete erweitert. Derselbe Sender kann Fedai 101 und Fedai 102 starten, aber der zweite hat eine schnellere Geschwindigkeit und Sprechzeit sowie eine stärkere Batterie", sagte er.