RTI enthüllt, dass Gefängnisse in Punjab in den letzten 6 Jahren keine Störsender gekauft haben

Obwohl die Regierung von Punjab seit Jahren plant, Störsender zu installieren, hat sie in den letzten sechs Jahren keine Störsender gekauft, um Mobilfunksignale zu stören, wie die Antwort von RTI zeigt.

Manik Goyal enthüllt mobile Signalstörsender gekauft

Der RTI-Aktivist Manik Goyal sucht seit 2016 nach Einzelheiten zu Störsendern, die für Gefängnisse in Punjab gekauft wurden, und hat sechs Jahre lang keine Aufzeichnungen über den Kauf von Störsendern gefunden. (Getty Images/iStockphoto/Repräsentatives Bild)

Obwohl die Landesregierung seit Jahren plant, mobile Signalstörsender zu installieren, hat sie in den letzten sechs Jahren keine Störsender gekauft, um Mobilfunksignale zu stören, wie die RTI-Antwort enthüllte.

Die Mobilfunknetze werden auf 5G-Niveau aufgerüstet, aber die Regierung hat keine Handy-Störsender gekauft, um 3G-, 4G- oder 5G-Netze zu blockieren.

Der RTI-Aktivist Manik Goyal sucht seit 2016 nach Details zu Störsendern, die für Staatsgefängnisse gekauft wurden, und hat in sechs Jahren keine Aufzeichnungen über den Kauf von Störsendern gefunden.

Auch die vorherige Regierung hat immer wieder geplant, Störsender in Gefängnissen zu installieren. Ein Gefängnisbeamter sagte jedoch, dass nur Batinda Störsender installiert habe, ebenso wie die CIA.

Es gibt insgesamt 27 Gefängnisse in Punjab. Goyal sagte, die Aam Aadmi Party (AAP) habe eine hochkarätige Forderung erhoben, die Verwendung mobiler Geräte in Punjab-Gefängnissen zu verbieten. Aber bisher hat sich nichts getan.

"Ich bin vor einem Tag in die Abteilung eingetreten. Daher kann ich mich dazu nicht äußern", sagte Anurag Agarwal, zusätzlicher Chefsekretär des Gefängnisses.

Gefängnisminister Harjot Baines reagierte ebenfalls nicht auf Anrufe und Nachrichten über den Vorfall.