Keine Zollgebühren - Wir erledigen alles. Alle preise inklusive Mehrwertsteuer, Versand und Zollabgaben.

Die Drohne wird von einem GPS-blocker blockiert

GPS blocker blocker drohnen

Zwei aktuelle Berichte der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) beschreiben die jüngste Zunahme von GPS-blocker, wahrscheinlich verursacht durch russische oder pro-russische Kräfte aus der Ukraine. Dies ist auf die Zunahme der Truppenzahl und der Aktivitäten Russlands an der Grenze zur Ukraine zurückzuführen.

Die OSZE hat die Aufgabe einer Sonderbeobachtermission (SMM) in der Ukraine, die Einhaltung des Minsker Abkommens durch die Parteien zu überwachen und darüber zu berichten.

Die OSZE-Mission setzt unter anderem Langstreckendrohnen ein, um Aktivitäten und Einhaltung in dem Gebiet zu überwachen. dass der Betrieb von Drohnen durch Störungen des GPS-Signals behindert sei.

Zwei kürzlich von der OSZE veröffentlichte Vor-Ort-Berichte betonten die Wiederbelebung dieser Zerstörung.

Der Bericht vom 7. April beschrieb eine Fehlfunktion, die den Start der Drohne am Vortag verhinderte. Seit März sind die Drohnen der Organisation zunehmenden Störungen ausgesetzt, aber dies ist das erste Mal seit Oktober 2020, dass sie ihre Mission vor dem Start vereitelt haben.

Der Bericht verzeichnete auch eine Zunahme der Sabotageaktivitäten.

GPS-blocker und Spoofing sind ein wichtiger Bestandteil des russischen Arsenals, um der technologischen Überlegenheit des Westens in seinem Militär entgegenzuwirken. Ein 2015 von Sputnik veröffentlichter Artikel prahlte mit ihrer elektronischen Kriegsführung und verhinderte, dass US-Marschflugkörper zu Beginn der Invasion im Irak 2003 ihre Ziele erreichten. Ebenso „macht diese fortschrittliche Fähigkeit den Flugzeugträger unbrauchbar“.

Die Störung des GPS-Signals ist ein regelmäßiges Merkmal der russischen Militär- und internen Sicherheitsoperationen.

Russland hat wiederholt GPS-Signale in der Nähe von NATO-Übungen und regelmäßig große Gebiete des Nahen Ostens von einem Stützpunkt in Syrien aus gestört. Das Spoofing von GPS-Signalen in Moskau und am Schwarzen Meer führte dazu, dass der Empfänger meldete, dass sie sich auf einem Flughafen mehrere Meilen von ihrem tatsächlichen Standort entfernt befanden, was gut dokumentiert ist.

Die Vereinigten Staaten haben offiziell ihre Besorgnis über den jüngsten Anstieg der russischen Truppen und ihre Aktivitäten entlang der ukrainischen Grenze geäußert. Berichten zufolge fahren zwei US-Marineschiffe ins Schwarze Meer, um die Lage zu beobachten.