DPPF gewährleistet die Kommunikation zwischen Insassen und Angehörigen

handy signal stören

Trotz der Installation von Signalstörsendern und der Einschränkungen bei der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) können Personen, denen im Davao-Gefängnis und in der Straffarm (DPPF) die Freiheit entzogen wurde, weiterhin mit ihren Angehörigen kommunizieren.

In einer Erklärung sagte DPPF, dass "die regionale Superintendentin Julie May C. Taguiam PDLs das Privileg einräumt, über das" Tawag Kalinga-Programm "der Inmate Visitation Services Unit mit Personen oder Organisationen zu kommunizieren oder zu korrespondieren."

Im März letzten Jahres begann DPPF mit der Installation von handy signal störsender in der Reservierung, um zu verhindern, dass PDLs Mobiltelefone und andere Geräte verwenden.

Es heißt, dass Signalstörsender eingesetzt wurden, um sicherzustellen, dass PDLs „völlig unfähig sind, weitere Straftaten zu begehen, und während ihrer Haftstrafe bei BuCor (Bureau of Corrections) vollständig von ihren kriminellen Netzwerken oder Kontakten in der freien Gesellschaft abgeschnitten wurden um die Gesellschaft letztendlich vor Verbrechen zu schützen. “

"Um den Betrieb illegaler Mobiltelefone beim Empfangen und Senden von Signalen effektiv zu deaktivieren und zu unterbrechen, wurde die Installation von 10 Signalstörsendern in den Gefangenenlagern erfolgreich in Betracht gezogen ...", hieß es.

"Ein vorbeugendes Wartungsprogramm für Signalstörsender wird auch von der Abteilung für Kommunikation / Taktische Operationen (CTOS) / Abteilung für Informations- und Kommunikationstechnologie (ICTS) implementiert, um die Effizienz kontinuierlich zu erhalten und die Wahrscheinlichkeit von Geräteausfällen zu verringern", fügte sie hinzu.