Ein 48-jähriger Mann in Catania benutzte einen Frequenz jammer, um aus einem von einer Kamera aufgenommenen Auto zu stehlen

schweren Diebstahls mit Frequenz Jammer

Berichten zufolge wurde ein 48-jähriger Mann aus Catania wegen schweren Diebstahls angeklagt. Zwischen der Piazza Giovanni Verga und der Piazza Europa hat der 48-Jährige monatelang eine Reihe von Seriendiebstählen ins Leben gerufen, bei denen Bürger verletzt wurden, die ihre Autos in diesen Gegenden geparkt hatten. Tatsächlich konnte er das Auto und die Alarmanlage entriegeln und dann Wertsachen, Hausschlüssel oder alles andere, was er im Auto finden konnte, stehlen.

Skynet war unerbittlich und die Diebstähle wurden dank Kameras in einem Geschäft in der Gegend aufgedeckt. Der Mann fand am frühen Morgen einen Dacia Duster, der in der Via XX Settembre geparkt war, nur einen Steinwurf von der Kaserne des Provinzkommandos der Gendarmerie entfernt, und darauf wartete, dass der 62-jährige Besitzer mit seiner Frau abreiste, um weiter einen Rucksack zu stehlen, der In den Kofferraum gelegt wurden neben persönlichen Gegenständen auch ein Laptop, ein Scheckheft und 140 Euro.

Das Opfer wurde sofort der Gendarmerie gemeldet, die durch Bilder aus dem Video überwachungs system bestätigte, dass sich der Mann dem Auto näherte und zunächst mit der Fernbedienung die Öffnung simulierte, um nicht den Verdacht zahlreicher Passanten zu erregen, und dann die geschlossene Tür, die tatsächlich offen blieb. Der 48-Jährige soll die Bedienung der Fernbedienung des Besitzers mit einem Frequenz Jammer (einem sogenannten "Störsender") verglichen und den Besitzer in die Irre geführt haben, der es anscheinend nicht wusste und glaubte, er habe es oft ausgeschaltet, aber eigentlich verlassen es offen.

Dank Opfermeldungen und Bildern aus Video überwachungs systemen konnte die Gendarmerie die Identität des 48-jährigen Täters aufspüren. Der gefasste Dieb wurde nun von den Behörden gerügt und wegen schweren Diebstahls angeklagt.