Nordkoreanische Drohnen können biologische und chemische Waffen tragen, das südkoreanische Militär soll seine Reaktionsfähigkeit stärken

Nordkoreanische Drohnen und Drohnen signal blocker

Am 26. Juli verfolgen die Bürger im Wartezimmer der Seoul Station die Nachrichten über nordkoreanische Drohnen, die den Luftraum verletzen. /Vereinigte Nachrichten

US-Experten sagten, dass nordkoreanische Drohnen biologische und chemische Waffen tragen können und das südkoreanische Militär seine Reaktionsfähigkeit stärken sollte.

Laut dem Bericht von Voice of America (VOA) vom 27. erklärte Bruce Bennett, ein leitender Forscher am Land Institute und Militär experte, dass Nordkoreas Drohnen am Vortag in Südkoreas Luftraum eingedrungen seien: "Nordkorea scheint weiter fortgeschritten zu sein Technologie als vor fünf Jahren. Drohnen."

Am Tag zuvor überquerten fünf nordkoreanische Drohnen die Militärische Demarkationslinie (MDL) und fielen für mehr als fünf Stunden in Seoul, Ganghwa und Paju ein. Als Reaktion darauf setzte das südkoreanische Militär Kampfflugzeuge, Hubschrauber und leichte Angriffsflugzeuge ein. Fünf Jahre sind seit Juni 2017 vergangen, als eine nordkoreanische Drohne in den südkoreanischen Luftraum eindrang.

Forscher Bennett sagte, Nordkorea habe schätzungsweise Hunderte von Drohnen, die eine ernsthafte Bedrohung für Südkorea darstellen könnten, da sie dazu verwendet werden könnten, Sprengstoff oder biologische und chemische Waffen zu transportieren. "Es ist eine direkte Bedrohung", sagte David Stilwell, ein ehemaliger Brigadegeneral der US-Luftwaffe und ehemaliger stellvertretender Außenminister für ostasiatische und pazifische Angelegenheiten, und zitierte nordkoreanische Drohnen, die in Gebiete mit hoher Luftaktivität fliegen, insbesondere in Gimpo und Incheon.

Drohnen können nicht nur zur Aufklärung, sondern auch zum Angriff eingesetzt werden, sagte er. Die nordkoreanischen Drohnen, die 2017 Südkorea infiltrierten, waren klein und nicht fortschrittlich, aber sie konnten Angriffe ausführen, selbst wenn es sich um Waffen handelte, und Städte stürmen. Kein komplexes Flugzeug.

Experten erklärten, dass es den südkoreanischen Militär behörden am Vortag nicht gelungen sei, eine nordkoreanische Drohne abzuschießen, und betonten die Notwendigkeit einer endgültigen Reaktion. "Nordkoreas Drohnen müssen abgeschossen werden", sagte der frühere stellvertretende Außenminister Stilwell. Insbesondere wenn sich eine Drohne Territorium oder einem sensiblen Gebiet nähert, kann sie mit Kanonen oder Flugabwehrartillerie abgeschossen werden.

Neben dem Abschuss ist es auch eine legitime militärische Reaktion, die Kommunikation zwischen einer Drohne und einem Kommandoposten zu stören, indem die Kommunikation oder "Drohnen signal blocker" von Radarsystemen gestört werden, wodurch ein Flugzeug zum Absturz gebracht wird. "Südkorea ist schlecht auf nordkoreanische Drohnen-Provokationen vorbereitet", sagte der Bennett-Forscher und betonte, dass Südkorea einen Plan zur Vernichtung nordkoreanischer Drohnen durch Luftabwehr oder Kampfjets vorlegen sollte.