Keine Zollgebühren - Wir erledigen alles. Alle preise inklusive Mehrwertsteuer, Versand und Zollabgaben.

Quantum: Start des britischen Flaggschiff-Telekommunikations satelliten

Quantum mit Signale zu blockieren

Quantum teilt Orbitalflug mit brasilianischen Satelliten

Ein Telekommunikations satellit ist in die Umlaufbahn eingetreten, und die britische Industrie hofft, damit ihre weltweite Führungsrolle in diesem Bereich behaupten zu können.

Ein Viertel der weltweit größten Telekommunikations-Raumschiffe wird in Großbritannien hergestellt, und die neue Quantum-Plattform wird als Produkt der nächsten Generation bezeichnet.

Es ist vollständig softwaredefiniert, was bedeutet, dass es im Weltraum neu konfiguriert werden kann, um sich ändernden Marktbedingungen anzupassen.

Quantum wurde von der Ariane-5-Rakete aus Französisch-Guayana gestartet.

Es wird auf eine Position von 36.000 Kilometern über dem Äquator östlich von Somalia manövriert und bedient Kunden in Nordafrika und im Nahen Osten.

Obwohl die Herstellung von Quantum vom Vereinigten Königreich dominiert wird, besitzt Eutelsat, ein Betreiber mit Sitz in Paris, Frankreich, die Raumsonde.

Quantum Satelliten

Der Quantensatellit wiegt beim Start etwa 3.5 Tonnen

Telekommunikations satelliten sind Riesen am Himmel. Diese tonnenschweren Tiere stehen hoch über dem Äquator und übertragen Fernsehen, Telefon, Breitband und andere Datendienste auf der Erde.

Traditionell wurden sie vor der Veröffentlichung im Werk so konfiguriert, dass sie sehr spezifische Aufgaben in bestimmten Märkten erfüllen.

Dies kann beispielsweise bedeuten, geformte Antennen für die Übertragung nur auf bestimmten Funkfrequenzen zu verwenden, um den notwendigen Boden "Fußabdruck" zu erschließen. Aber der Telekommunikationsmarkt wird nicht stehen bleiben, und die Möglichkeit, die On-Orbit-Plattform vollständig neu zu konfigurieren, wird es den Betreibern ermöglichen, sich an alle Veränderungen in der Geschäftslandschaft anzupassen – ohne dass eine weitere maßgeschneiderte Plattform erstellt und eingeführt werden muss.

Betreiber müssen lediglich vorhandene Satelliten neu programmieren. Diese Antennen können elektronisch "ihre Form ändern", um sich an die Bandbreiten-, Leistungs- und Frequenz anforderungen neuer Gebiete anzupassen.

Dies kann sehr unterschiedliche Bedingungen beinhalten, wie beispielsweise die sich ändernden Kommunikationsbedürfnisse von Flugzeugen, die während des Tages in Gruppen durch Ozeankorridore fliegen.

Elektronische Antennen sind auch resistenter gegen Störungen, was es autoritären Regimen erschwert, Signale zu blockieren, die sie nicht mögen, einschließlich Fernsehsendungen.

Quantum hat die Technologie, um all dies zu erreichen. Es wurde im Rahmen des Artes-Programms der Europäischen Weltraumorganisation (Esa) erstellt, einem Forschungs- und Entwicklungsprogramm, das darauf abzielt, die globale Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Satelliten telekommunikations industrie zu erhalten.

Signale zu blockieren Quantum Satelliten

Artwork: UKSA hat 65 Millionen Pfund in Quantum investiert und die britische Industrie hat 170 Millionen Pfund investiert.

Hauptpartner von Quantum sind neben Esa und dem Betreiber Eutelsat die United Kingdom Space Agency (UKSA) sowie die britischen Hersteller Airbus UK und Surrey Satellite Technology Ltd (SSTL).

Airbus UK baute den Telekommunikationsteil von Quantum, SSTL produzierte seinen Bus oder sein Fahrgestell. Die Spezialantenne wird von Airbus in Spanien hergestellt.

Airbus hat die gewonnenen Erkenntnisse in sein neues Produkthandbuch aufgenommen. Das OneSat-Modell, das es jetzt an Betreiber verkauft, verfügt über dieselbe Technologie wie Quantum.

Dave Phillips von Airbus sagte: "Wenn Sie erst einmal über die Technologie verfügen, mit der Sie vollständig flexible Aufgaben ausführen können, wird sie die Art und Weise verändern, wie Sie Satelliten bauen."

"Wenn Sie einen kundenspezifischen Satelliten nicht von Anfang an vollständig anpassen müssen, können Sie auf ein größeres Satellitenfertigungsmodell umsteigen, was Vorteile in Bezug auf Lieferzeit und Kosten bringt", sagte er gegenüber BBC News.

Die Produktion wird von British Airbus und SSTL geführt "

Eutelsat will die Anpassungsfähigkeit der 3.5 Tonnen schweren Quantensonde bei der Inbetriebnahme nach einer Testphase voll ausschöpfen.

Ein wichtiger Anwendungsfall wird die Kommunikation unterwegs sein, die die Konnektivität nicht nur zu Flugzeugen, sondern auch zu Schiffen auf See und Fahrzeugen an Land ermöglicht.

Eine andere Anwendung ist der Umgang mit Naturkatastrophen.

Wenn beispielsweise ein solcher Satellit Anfang dieses Monats in Betrieb genommen worden wäre, hätte er während einer Flutkatastrophe in Deutschland schnell reagieren und Notfallkommunikation für Rettungsteams bereitstellen können.

Eutelsat positioniert Quantum in einem Orbitalschlitz auf 48 Grad östlicher Länge, aber das Unternehmen weiß, dass sich die Raumsonde überall auf der Welt bewegen und ihre Mission dennoch erfüllen kann.

Frédéric Piro, Quantum-Projektmanager bei Eutelsat, sagte: "Diese Fähigkeit, sich an Veränderungen anzupassen oder neue Märkte zu erschließen, wird die Effizienz der Nutzung von Satellitenressourcen erheblich verbessern."

Elodie Viau ist die Vorsitzende des Esa Telecommunications Council mit Sitz in Großbritannien. Sie sagte, dass die von ihrer F&E-Abteilung auf den Markt gebrachten Produkte ein gutes Beispiel dafür seien, wie die Weltraumausgaben der Wirtschaft insgesamt zugute kommen können.

"Die finanzielle, soziale und wirtschaftliche Gesundheitsforschung von Euroconsult für 2019 prognostiziert, dass dieses Eutelsat-Quantenprojekt eine allgemeine Rendite von 20 Euro für jeden investierten Euro erzielen wird", betonte sie.

Die Ariane-5-Rakete hat am Freitag auch den Star One D2-Satelliten ins All befördert. Die 6,1 Tonnen schwere Raumsonde gehört dem brasilianischen Betreiber Embratel und wird in Mittel- und Südamerika Internet-Konnektivität bieten.

>