Keine Zollgebühren - Wir erledigen alles. Alle preise inklusive Mehrwertsteuer, Versand und Zollabgaben.

Al-Qaida-Führer taucht in Afghanistan wieder auf, umgeben von Taliban

Im Internet ist heute ein Video aufgetaucht: Dr Die genaue Beschreibung des Videos kann die Menschen nur dazu bringen, die aktuelle Beziehung zwischen den Taliban und Al-Qaida in Frage zu stellen und ob erstere letzterer wieder einen sicheren Hafen im Land bieten wird.

Gleichzeitig scheint ein umstrittener US-Drohnen angriff in Kabul gestern, ungeachtet seines beabsichtigten Ziels, zunehmend unschuldige Zivilisten getötet zu haben, was die potenziellen Grenzen zukünftiger Fähigkeiten zur Terrorismusbekämpfung "außerhalb der Sichtlinie" hervorhebt. Diese wird der US-Regierung zur Verfügung gestellt. All dies geschah am Vorabend des endgültigen Abzugs der US-Truppen aus Afghanistan, und was US-Beamte jetzt sagen, wird das Ende der größten Evakuierungs-Luftoperation in der US-Militärgeschichte sein.

Es ist nicht klar, wann es aufgenommen wurde, aber es wird berichtet, dass das Video an einem Kontrollpunkt in der Provinz Nangarhar aufgenommen wurde, wo Al Haq geboren wurde. Es wird vermutet, dass er und andere hochrangige Mitglieder der Terror organisation, darunter bin Laden selbst, irgendwann zwischen 2001 und 2002 aus den Al-Qaida-Höhlen in Torra Bora geflohen und nach Pakistan eingereist sind.

Al Haq wurde 2008 in der pakistanischen Stadt Lahore festgenommen, 2011 jedoch unter düsteren Bedingungen freigelassen und verschwand dann aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit. Es ist unklar, ob dies seitdem wirklich seine erste Rückkehr nach Afghanistan ist, aber es muss das erste Mal sein, dass er in der Öffentlichkeit gesehen wird, was an sich schon sehr überzeugend ist.

Die aktuelle Verbindung von Al Haq zu Al Qaida ist ungewiss, aber das Video zeigt deutlich, dass die Taliban ihn als sehr wichtige Person ansehen. Das Video zeigte ihn, wie er einen scheinbar vorsichtigen gepanzerten SUV als Teil einer großen Flotte fuhr.

Mindestens zwei weitere Pickup-Trucks hissten die weiße Taliban-Flagge, auf der Shahada, eine der fünf Säulen des Islam, auf Arabisch geschrieben war. Einer der Lastwagen ist ein Ford Ranger, dessen Konfiguration von der inzwischen aufgelösten afghanischen Nationalpolizei verwendet wurde. Obwohl die Taliban im Laufe der Jahre verschiedene Fahrzeuge der Sicherheitskräfte der afghanischen Regierung beschlagnahmt haben, hat die Organisation im vergangenen Monat eine große Anzahl von Fahrzeugen beschlagnahmt, als ihre Mitglieder sich schnell durch das Land bewegten. Der Transport umfasste einige dieser Ford Ranger, die heute unter der Kontrolle der Taliban stehen, die verschiedene Städte in Afghanistan, einschließlich der Hauptstadt des Landes, patrouillieren.

Interessanterweise gibt es einen weiteren SUV im Konvoi, der eine Reihe von Antennen zu haben scheint, die auf das Bordkommunikations-Kit oder das Signalstörsystem gerichtet werden können, um das Signal zu stören, das verwendet wird, um den improvisierten Sprengsatz aus der Ferne zu zünden. Es gibt einen offenen Konflikt zwischen den Taliban und dem ISIS-Franchise in Afghanistan, auch bekannt als ISIS-Khorasan-Provinz oder ISIS-K, letzteres hat auch eine wichtige Präsenz in Nangarhar.

SUV der Al-Haq-Flotte mit jammer störsender

Ein weiterer Screenshot zeigt einen SUV der Al-Haq-Flotte mit einer Reihe von Antennen auf der Oberseite, die auf ein Kommunikationskit oder eine Art jammer störsender für die elektronische Kriegsführung gerichtet werden können.

Obwohl die derzeitige Zugehörigkeit von Al Haq unklar ist, kann sein Wiederauftauchen unter dem Schutz der Taliban die Menschen nur dazu bringen, das anhaltende Beharren der Organisation in der Öffentlichkeit, Al-Qaida unter ihrem neuen Regime nicht zu schützen, in Frage zu stellen. Die Taliban bemühen sich aktiv um internationale Anerkennung als Führer der neuen legalen Regierung in Afghanistan, haben aber auch eine Reihe strenger Richtlinien, einschließlich eines Musikverbots, eingeführt. Es gibt glaubwürdige Berichte, wonach sie ehemalige afghanische Regierungsbeamte und Sicherheitskräfte aktiv jagt und hinrichtet.

All dies wird die Kritik daran, wie die Regierung von Präsident Joe Biden die Drohung eines möglichen Comebacks von Al-Qaida in Afghanistan heruntergespielt hat, nur noch verstärken. Biden selbst gab fälschlicherweise an, dass die Terrororganisation am 20. August aus dem Land "verschwunden" sei. Andere US-Beamte haben inzwischen klargestellt, dass die offizielle Position der US-Regierung darin besteht, dass al-Qaida weiterhin in Afghanistan existiert und weiterhin eine Bedrohung darstellt.

All dies kann wiederum die US-Regierung und die gesamte internationale Gemeinschaft komplizieren, wenn es um Kontakte mit einer von den Taliban geführten afghanischen Regierung geht. Unbestätigten Berichten zufolge könnten die USA unter anderem erwägen, mit den Taliban in gewissem Umfang gegen ISIS-K zu kooperieren. Das US-Militär hat öffentlich zugegeben, dass es in der Vergangenheit Taliban-Truppen bei der Bekämpfung des IS-Ablegers in Afghanistan absichtlich unterstützt hat.

Wie Al-Qaida bleibt ISIS-K eine klare Bedrohung, und die Organisation behauptet, für die Raketenangriffe verantwortlich zu sein, die heute auf den internationalen Flughafen Kabul Hamid Karzai in der letzten Phase des US-Abzugs und des endgültigen Abzugs aus dem Land gestartet wurden. Nach Angaben des Pentagon hat keine Rakete irgendeine Störung der US-Operationen verursacht.

Das US-Militär bestätigte heute auch, dass das Raketenabwehr-, Artillerie- und Mörserabwehrsystem (C-RAM) eine der Raketen abgeschossen hat, während die anderen Raketen den Flughafen und die umliegenden Gebiete getroffen haben. Das fragliche C-RAM-System ist wahrscheinlich Centurion, mehr Details können Sie hier lesen.

Darüber hinaus forderten einige Leute die Vereinigten Staaten auf, die schnelle Widerstandsbewegung gegen die Taliban im Panjshir-Tal, weniger als 160 Kilometer nördlich von Kabul, zu unterstützen. Diese Bewegung wurde von den ehemaligen ersten Vizepräsidenten Afghanistans Amrullah Saleh und Ahmed Masood angeführt. Saleh ist der Kommandant der Nordallianz, die in den 1990er und frühen 2000er Jahren gegen die Taliban kämpfte, und Masood ist der Sohn eines anderen legendären Führers der Nordallianz, Ahmed Shah Masood. Am 9. September 2001, zwei Tage vor dem berüchtigten Terroranschlag vom 11. September 2001, wurde Old Massoud bei einem Selbstmordattentat von Personen, die mit den Taliban und Al-Qaida in Verbindung stehen, ermordet.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein Hauptgrund für die US-Intervention in Afghanistan darin besteht, sicherzustellen, dass das Land nicht als Basis für al-Qaida und andere Terrororganisationen verwendet werden kann. Die Biden-Regierung hat wiederholt darauf bestanden, dass sie die Fähigkeit zur Terrorismusbekämpfung "jenseits des Horizonts" beibehalten wird, was ein weit gefasster Begriff ist, der Flugzeuge und andere außerhalb Afghanistans stationierte Truppen widerspiegeln soll, die eine angemessene Alternative zu einer unbefristeten Militärpräsenz darstellen würden. inländisch.

Bei dem US-Drohnen angriff gestern sagten US-Beamte jedoch weiterhin, dass das Ziel ein Fahrzeug mit mehreren ISIS-K-Selbstmordattentätern in Kabul sei, was zweifellos die potenziellen Grenzen solcher Operationen aufzeigte. Nachdem mehrere Berichte darauf hinweisen, dass dabei mindestens 10 Zivilisten getötet wurden, unabhängig von der tatsächlichen Art des Ziels, untersucht das US-Militär nun den Angriff.

In einem Umfeld, in dem die Vereinigten Staaten die Vorteile kontinuierlicher Luftüberwachungskosten, Bodenaufklärungsnetze und sogar der Unterstützung einer nominell befreundeten Regierung des Gastlandes genießen, ist es bereits ein komplizierter Vorschlag, bestimmte Terroristen ins Visier zu nehmen und dabei Kollateralschäden zu mindern die Sichtweite" in einer nicht lizenzierten Umgebung, in der es schwierig ist, zuverlässige Informationen zu erhalten, wird dies alles nur noch komplizierter machen.

Insgesamt bleibt abzuwarten, wie sich die USA auch nach dem Abzug der letzten US-Truppen nach fast 20 Jahren Einsatz in Afghanistan weiterhin an den afghanischen Angelegenheiten beteiligen werden, einschließlich des Militärs.

>