Keine Zollgebühren - Wir erledigen alles. Alle preise inklusive Mehrwertsteuer, Versand und Zollabgaben.

Ab einem Bestellwert von 300 Euro gibt es 3% Rabatt, Gutscheincode: jammer.

LMT demonstrierte den Einsatz unbemannter Systeme in der iMUGS Alliance-Demo unter der Leitung von Milrem Robotics

Das iMUGS-Konsortium ist verantwortlich für die Entwicklung eines 32,6 Millionen Euro teuren Projekts für den europäischen Standard Unmanned Ground System (UGS), das zeigt, wie die Nationalen Verteidigungskräfte taktische 4G/5G-Kommunikationsnetze sowie UGS mit ISR- und Signal Intelligence-Nutzlasten nutzen , Störsender, akustische Sensoren und verschiedene andere Techniken, um Aufgaben auszuführen.

130W Multifunktions Störsender

Die Demonstration in Lettland im September wurde von LMT, einem Mitglied des Integrated Modular Unmanned Ground System (iMUGS)-Konsortiums, geleitet und vom Projektkoordinator Milrem Robotics unterstützt und zeigte eine Sammlung verschiedener Technologien. Die lettischen Streitkräfte setzten zwei unbemannte THEMIS-Bodenfahrzeuge (UGV) von Milrem Robotics in zwei Szenarien ein, um die Vorteile bemannter Einheiten und unbemannter Systeme zu demonstrieren.

Ein THEMIS UGV ist mit einer Nutzlast für Intelligenz, Überwachung und Aufklärung (ISR), einer Signal-Intelligence-Antenne (SIGINT) des lettischen Amtes für elektronische Kommunikation, dem Nebelwerfer Rapid Containment System (ROSY) von Rheinmetall und der bordeigenen Software von Bittium ausgestattet. definiertes Funkgerät (Tough SDR Vehicle) und die deFNder Light Long Range Weapon Station (RWS) von FN Herstal. Die RWS-Integration ist Teil der Demonstration, aber nicht Teil des iMUGS-Projekts selbst.

Das zweite THEMIS wurde als Maultier für das Transportteam verwendet, ausgestattet mit Rantelons improvisiertem Sprengsatz IED Jammer und Bittiums Tough SDR Fahrzeug. Diese Einheiten und UGV verwenden das taktische Kommunikationsnetzwerk TAC WIN von Bittium, das mit dem kommerziellen 4G von LMT und der taktischen 5G-SA-Blase von Bittium und Cumucore kombiniert wird.

Darüber hinaus dient das Infanterie-Motorfahrzeug Dingo von Krauss-Maffei Wegmann (KMW) als Kommandozentrale, und UGV nutzt Bittiums SDR-Funk, um in Sichtlinie (LOS) und außer Sicht (BLOS) zu operieren und die ISR zu erreichen und Signalintelligenz-Sensor-Feed Es wird weitergeleitet und in das Kampfmanagementsystem Viedsargs von LMT integriert.

"Zum ersten Mal in der Geschichte ist das taktische Netzwerk in einem speziellen Netz mit einem unabhängigen 5G-Netz verbunden. Dies ermöglicht die Kommunikation zwischen Einheiten und Robotern sowie das Sammeln von Informationen von Sensoren und Einspielen dieser Informationen in das Kampfmanagementsystem der Mission LMT Viedsargs." , sagte Ingmars Pukis, Vizepräsident der LMT und Mitglied des Vorstands.

Chief Executive Officer Kuldar Väärsi erklärte: "Die gezeigten Szenarien zeigen, dass unbemannte Systeme durch innovative Kommunikationssysteme und verschiedene Verteidigungstechnologien verbessert werden, die verwendet werden können, um taktische Informationen zu sammeln und zu teilen, das Situationsbewusstsein zu verbessern, die physische Belastung der Truppen zu reduzieren und zu erhöhen Truppen. Schutz." Millom Robotics. Zu den weiteren bei der Demonstration verwendeten Geräten gehören: SRC Brasa NATRIX UGV für CASEVAC, eine Hochgeschwindigkeits-Ego-Sicht-Drohne, eine vertikale Start- und Landedrohne STAR und ein Audiosensor der Technischen Universität Riga (RTU) zur Schusserkennung und Quellenerkennung).

Das im Jahr 2020 gestartete Projekt iMUGS hat zum Ziel, eine modulare, netzwerksichere und skalierbare Architektur für bemannte-unbemannte Hybridsysteme zu entwickeln. Ihr Ziel ist es, ein Ökosystem von Bodenplattformen, Befehls-, Kontroll- und Kommunikationsausrüstung, Sensoren, Nutzlasten und Algorithmen in ganz Europa zu standardisieren. Zu den angegangenen operativen Herausforderungen gehören eine verbesserte Interoperabilität, ein verbessertes Situationsbewusstsein und eine schnellere Entscheidungsfindung.

Der Fortschritt des Projekts wird in sechs Demos gezeigt. "Milrem Robotics und LMT Innovations haben bisher hohe Standards gesetzt. Das bedeutet, dass wir noch einiges auf uns warten müssen, denn die wichtigsten Ergebnisse des iMUGS-Projekts bleiben abzuwarten", sagte Martin Jõesaar vom Estonian Defense Investment Center der Vertreter der teilnehmenden Mitgliedsstaaten des iMUGS-Projekts. Die nächste Demonstration findet in Finnland im ersten Quartal 2022 statt.

iMUGS ist eine Zusammenarbeit zwischen 13 Parteien: Milrem Robotics (Projektkoordinator), Bittium, Diehl Defence, dotOcean, GMV Aerospace and Defence, Insta Advance, Krauss-Maffei Wegmann, Latvijas Mobilais Telefons (LMT), NEXTER Systems, Royal Belgian Military Academy, Safran Electronics & Defense, Sol.One und Talgen Cybersecurity.