Keine Zollgebühren - Wir erledigen alles. Alle preise inklusive Mehrwertsteuer, Versand und Zollabgaben.

Lokal hergestellte Drohnen-Störgerät erhöht die Sicherheit der Gemeinde

Drohnen-Störgerät im Parlament

Das Nationale Verteidigungsforschungs- und Entwicklungszentrum unter dem Ministerium für Nationale Verteidigung hat gestern (25.) lokal hergestellte Sicherheitsausrüstung an das Parlament übergeben, um die Sicherheit des Parlamentsgebäudes zu gewährleisten.

Der Verteidigungsminister (Rtd.) Kamal Gunaratne übergab die Ausrüstung an Hon. Mahinda Yapa Abeywardana, Sprecher. Die Ausrüstung umfasst Drohnen-Störgerät und sichere Kommunikationsgeräte, um Abwehrmechanismen zu gewährleisten.

Parlamentarischer Generalsekretär Herr Dhammika Dasanayake, Serjeant-at-Arms, Herr Narendra Fernando, stellvertretender Luftwaffenmarschall MDAP Payoe, Direktor der Abteilung für Forschung, Analyse, Vorhersage und Entwicklung Generalmajor Renuka Rowell, stellvertretender Generaldirektor Kapitän TD S De Silva, Chefin der parlamentarischen Polizeibehörde Manjula Senarath, nahm an diesem Treffen teil.

Berichten zufolge kostet der Import dieser Ausrüstungsbestände Rs. 19 Millionen. Das Verteidigungsforschungs- und -entwicklungszentrum des Verteidigungsministeriums kostet jedoch nur etwa Rs. 7 Millionen lassen diese Geräte lokal produzieren.

Exzellenz Der Präsident und der Generalsekretär des Parlaments danken den Sicherheitskräften für die Bereitstellung dieser lokalen Produktionsausrüstungsbestände mit fortschrittlicher Technologie. Während der Veranstaltung erklärte der Minister für Nationale Verteidigung, dass die Nationalen Verteidigungskräfte in der Lage seien, hochtechnologische Ausrüstung für die Sicherheitskräfte und die Bedürfnisse anderer Länder herzustellen und so den nationalen Reichtum zu schützen.

Herr Narendra Fernando sagte, dass zum ersten Mal in der Geschichte des srilankischen Parlaments ein Ausrüstungsinventar gemäß den Sicherheitsanforderungen bereitgestellt wurde, die während der gemeinsamen Sicherheitsübung im Juli 2020 unter Beteiligung des gesamten Sicherheitspersonals festgelegt wurden. (Parlament)