Keine Zollgebühren - Wir erledigen alles. Alle preise inklusive Mehrwertsteuer, Versand und Zollabgaben.

US-geführte Koalition diskutiert Herausforderungen im Irak und in Syrien

Zu den Herausforderungen, denen sich die USA bei ihren anhaltenden Bemühungen gegen ISIS gegenübersehen, gehören die anhaltenden Drohnen- und Raketenangriffe, die wahrscheinlich von pro-iranischen Milizen durchgeführt werden.

Drohnen mit tragbare Störsender

Eine Drohne wird während einer groß angelegten Drohnenkampfübung der Armee der Islamischen Republik Iran in Semnan, Iran, 6. Januar 2021 gestartet

Die von den USA geführte Koalition, die ihre Bemühungen gegen den IS fortsetzt, hat sich in den letzten Monaten im Irak und in Syrien neuen Herausforderungen gestellt. Darunter sind anhaltende Drohnen- und Raketenangriffe, die wahrscheinlich von pro-iranischen Milizen durchgeführt werden. Anfang Juli fanden die Angriffe mehrmals wöchentlich statt und hatten sich auf Drohungen gegen US-Streitkräfte in Syrien ausgeweitet.

"Die Gewährleistung der Sicherheit des Koalitionspersonals hat für Generalleutnant höchste Priorität. Paul Calvert, kommandierender General, CJTF-OIR", sagte er. "Wir überprüfen und bewerten regelmäßig die Sicherheit und den Betrieb der irakischen Einrichtungen, in denen die Koalition angesiedelt ist." Die Koalition kann ihre Methode des Truppenschutzes nicht näher erläutern.

"Jeder Angriff gegen die irakische Regierung, die irakische Region Kurdistan und die Koalition untergräbt die Autorität der irakischen Institutionen, die Rechtsstaatlichkeit und die nationale Souveränität des Irak", sagt Marotto. Die USA und die Koalitionstruppen haben erklärt, sie hätten das Recht, sich zu verteidigen.

"Die Koalition wird die notwendigen und geeigneten Maßnahmen ergreifen, um das Personal der USA/Koalition und unsere Partnerkräfte in der Region zu verteidigen", sagte er.

Die Koalition diskutiert nicht über die jüngsten Luftangriffe gegen diese "gesetzlosen Milizen" in Syrien. Als Reaktion auf die Angriffe im Februar und Juni wurden bisher zwei Luftangriffe gemeldet.

Zu den jüngsten Bedrohungen gehörte der verstärkte Einsatz von Drohnen durch die pro-iranischen Milizen. Einige dieser Drohnen wurden in Paraden gezeigt. Der Leiter des Zentralkommandos, General Frank McKenzie, hat vor der zunehmenden Rolle kleiner Drohnen als Bedrohungen in der Region gewarnt.

"Luftverteidigungssysteme der Koalition, C-RAM [Gegenrakete, Artillerie und Mörser], Patriot-Batterien und unsere anderen Radargeräte sind gut darin, die größeren Objekte zu sehen", sagte Marotto. "Die kleinere Drohne ist ein Problem. Aber das US-Verteidigungsministerium setzt eine Vielzahl von Mitteln ein, um den UAS [unbemannten Flugzeugsystemen] entgegenzuwirken."

Von besonderem Interesse ist, dass die US-Marines über eine neue Art von Waffen verfügen, um sich gegen Bedrohungen durch Drohnen zu verteidigen. "Der Dronebuster ist ein tragbare Störsender, der ein UAS zwingen kann, abzusteigen oder zu seinem Operator zurückzukehren. Wenn eine Drohne positiv identifiziert wird, kann ein auf Posten stehender Marine das Gerät auf die Drohne richten und sie als Bedrohung beseitigen." Ein anderes System namens CLaWS (Compact Laser Weapon System) "gibt der Koalition eine dynamische Verteidigung gegen Angriffsdrohnen".

EIN WEITERES WICHTIGSTES Ziel der Koalition im Irak und in Syrien liegt im Kampf gegen ISIS. Die weltweite dschihadistische Organisation kontrollierte einst 110.000 Quadratkilometer. und regierte acht Millionen Menschen, ist aber heute "territorial besiegt".

Marotto betonte jedoch, dass "Daesh auch heute noch eine fähige und gefährliche Bedrohung darstellt. Sie ist weiterhin darauf bedacht, sich neu zu gruppieren und Angriffe durchzuführen." Dazu gehören die jüngsten Angriffe auf Strommasten, unter anderem gegen 44 oder 45 Strommasten in der vergangenen Woche.

Als Reaktion darauf ist die Partnerschaft zwischen der Koalition und dem Irak der Schlüssel zur Fortsetzung des Kampfes gegen ISIS durch eine Vielzahl von Sicherheitszielen, einschließlich der Zusammenarbeit in den Bereichen "Terrorismusbekämpfung, Biosicherheit, Grenzsicherheit und Aufbau von Verteidigungsinstitutionen". Gleichzeitig sind die irakischen Sicherheitskräfte "in die Führung" des Kampfes eingetreten, während die Koalition eine unterstützende Rolle übernimmt, einschließlich Ausbildung, Beratung, Geheimdienst und Überwachung – aber ein Truppenabzug im direkten Kampf.

In Syrien umfasst der Kampf gegen ISIS die Zusammenarbeit mit Partnerkräften, einschließlich der SDF gemäß der Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrats. Marotto "dankte den SDF für ihre Opfer" und betonte, dass in Syrien "die Desinformation, die die USA stehlen Öl oder Weizen im Nordosten Syriens."

>