Keine Zollgebühren - Wir erledigen alles. Alle preise inklusive Mehrwertsteuer, Versand und Zollabgaben.

Uttarakhand: Aus Mangel an Budget kann die Installation von Hightech-handy jammers und Kameras in Gefängnissen nur in vier Gefängnissen durchgeführt werden.

Aus Kostengründen ist die Installation von Überwachungskameras und Hightech-handy jammers im Gefängnis noch nicht abgeschlossen. Derzeit sind in nur vier großen Gefängnissen Kameras installiert. In den verbleibenden Gefängnissen ist die Installation von Kameras aus Mangel an Budget noch nicht abgeschlossen.

Hightech-handy jammers im Uttarakhand-Gefängnis

Uttarakhand-Gefängnis

Nationalbüro, Dehradun. Aus Budgetgründen ist die Installation von Überwachungskameras und Hightech-handy jammers in den Gefängnissen von Uttarakhand noch nicht abgeschlossen. Derzeit sind in nur vier großen Gefängnissen Kameras installiert. In den verbleibenden Gefängnissen ist die Installation von Kameras aus Mangel an Budget noch nicht abgeschlossen. Die Gefängnisverwaltung hat der Regierung diesbezüglich einen Vorschlag unterbreitet.

Es gab schon immer Probleme mit der Sicherheit der nationalen Gefängnisse. In Gefängnissen inhaftierten berüchtigten Kriminellen wird vorgeworfen, kriminelle Machenschaften begangen zu haben, die von Erpressung bis hin zu Raub, Mord und Verrat reichen. Auch Erpressungsersuchen aus den Gefängnissen Haridwar und Pauri sind aufgetaucht. Vor diesem Hintergrund werden Maßnahmen zur Stärkung der Gefängnissicherheit ergriffen. In dieser Sequenz wurde zunächst diskutiert, alle 11 Gefängniswärter im Bundesstaat mit Body-Warfare-Kameras auszustatten, aber sie haben nicht alle Arbeiten abgeschlossen.

In diesem Fall wird an jeder Gefangenenuniform eine Kamera installiert, um kleinste Bewegungen im Gefängnis zu erfassen. Diese Übung ist auf die Gefängnisse von Haridwar und Dehradun beschränkt. Alle Gefängnisse verfügen über CC-Kameras, aber nur wenige haben hochwertige Kameras installiert. In anderen Gefängnissen sind Kameras auf bestimmte Orte beschränkt. Diese sind auch alt. Im Gefängnis wurde ein Störsender installiert, der das 4G-SIM-Signal jedoch nicht stoppen kann.

Trotz aller Bemühungen konnten die Arbeiten in diesem Bereich aus Budgetgründen nicht abgeschlossen werden. In diesem Zusammenhang wurde vor einiger Zeit im Auftrag der Gefängnisverwaltung ein Schreiben an die Regierung geschickt, in dem um die Genehmigung des Budgets für Kameras und Störsender gebeten wurde. Als Reaktion darauf gab die Regierung das Schreiben aufgrund von Haushaltszwängen zurück. Im Budget für das nächste Geschäftsjahr soll dies geregelt werden.