Wie, zu welchem ​​Preis und wann können Sie Starlink-Satelliteninternet im Iran nutzen?

Landesweite Proteste im Iran nach der Ermordung von Mehsa Amini, einem Mädchen, das von einer von der Polizei geleiteten Patrouille festgenommen wurde, kommen, da weltweite Ängste vor einem blutigen Vorgehen gegen sie die Besorgnis über das Abschalten des Internets, ein gängiges Werkzeug der iranischen Sicherheitskräfte, neu entfacht haben. Er brachte Nachrichten und Bilder zur Sprache, um zu verhindern, dass die Proteste frei gemeldet und verbreitet werden.

In diesem Fall stand Elon Musk, der Gründer des Raumfahrtunternehmens SpaceX, das auch die Aufgabe hat, Starlink-Satelliten-Internetdienste bereitzustellen, vor der Frage nach der technischen Möglichkeit, den Iran in die Liste der Satellitenempfangsländer aufzunehmen. In der Hoffnung, von der US-Regierung einen Sanktionsverzicht zu erhalten.

Natürlich gab das US-Finanzministerium sofort eine Erklärung ab, in der es ankündigte, dass es zur Unterstützung der Entwicklung eines freien Internets im Iran einem Antrag auf eine Lizenz zum Export einiger Hardware, Software und Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Iran zugestimmt hat.

Aber wann werden SpaceX-Satelliten den Iran abdecken? Benötige ich eine spezielle Ausrüstung, um Satelliten-Internet zu nutzen? Ist es möglich, das Satelliteninternet durch das Senden von Störungen zu stören? Und wie hoch sind die monatlichen Kosten für die Nutzung des Satelliten-Internets?

Wie verwende ich das Starlink-Satelliteninternet?

Als Antwort auf dieses Problem sagte Mohammad Samizadeh Niko, ein Doktorand in Elektronik an der EPFL, gegenüber Euronews: "Die Nutzung des Satelliteninternets erfordert spezielle Ausrüstung die das Signal empfangen, im Starlink-Satellitensystem erfolgt die Kommunikation in beide Richtungen, das heißt, das System empfängt sowohl Informationen von uns als auch sendet Informationen an uns."

Der iranische Forscher fuhr fort: "Es ist nicht möglich, den Starlink-Satelliten-Internetdienst nur mit Software-Einrichtungen zu nutzen, man muss radarähnliche Antennen verwenden, die von dieser Firma hergestellt werden, um Informationen und Signale zu senden und zu empfangen."

"Diese radarähnlichen Antennen unterscheiden sich von aktuellen Satelliten empfängern", bemerkte Herr Samizadeh Niko Khater. In einer gewöhnlichen iranischen Schüssel werden die Wellen von der Oberfläche der Schüssel empfangen, vom LNB verstärkt und dann an den Empfänger gesendet oder gesendet empfangenen Prozessor zu verarbeiten und in ein Bild umzuwandeln.

Wie ist die Qualität des Starlink-Satelliten internets? Ist es möglich, das Satelliteninternet durch das Senden von Signalstörungen zu stören?

Starlink-Satelliten internets und Signalstörungen

Auf die Frage von Euronews antwortete der iranische Forscher an der EPFL: "Derzeit werden Satelliten kanäle auf bestimmten festen Frequenzen ausgestrahlt. Um diese Frequenzen zu stören, wird ein Gerät namens Störsender verwendet, das elektromagnetische Abfälle in die Umwelt freisetzt. Also statt Beim Aufnehmen der Frequenzen des gewünschten Netzwerks ist der Empfänger mit magnetischen Trümmern in der Umgebung gesättigt und kann daher kein Bild des gewünschten Netzwerks sehen.

Herr Samizadeh Niko fügte hinzu: "Aber im Starlink-Satelliten-Internet system mit bidirektionaler Kommunikation kann ein Protokoll definiert werden, das mit der Kommunikationsfrequenz spielt und die Empfangs- und Sendefrequenzen ständig ändert, wodurch die Entität für das Senden von Interferenzen zum Zugriff verantwortlich ist es."

Wie hoch sind die monatlichen Kosten für die Nutzung des Satelliten-Internets?

Laut der Ankündigung von Starlink kostet die Hardware des Unternehmens, die für die Nutzung des Satelliteninternets benötigt wird, einschließlich der Satellitenschüssel und ihrer Verbindungskomponenten, die mit allen mit dem Internet verbundenen Geräten und Tools kommunizieren, 599 US-Dollar. , die auf einem kostenlosen Kurs von 31.000 $770 Toman basiert), was 19 Millionen Toman entspricht. Natürlich berechnet Starlink auch den Versand eines solchen Geräts je nach Entfernung.

Starlink hat eine monatliche Gebühr von 110 US-Dollar oder 3,5 Millionen Toman für die Internetnutzung angekündigt.

Ist es möglich, Satelliten-Internet-Hardware im Iran herzustellen?

"Zumindest mit den mir bekannten Anlagen ist es derzeit nicht möglich, diese Hardware im Iran herzustellen, es sei denn, es werden leichter zu transportierende Teile in den Iran geschickt und dort montiert", sagt der iranische Forscher der EPFL.

Wann wird SpaceX mit der Abdeckung des Iran beginnen?

Derzeit nutzen mehr als 400.000 Benutzer in 40 Ländern den Satelliten-Internetdienst Starlink. Laut den vorhandenen Karten hat sich die Satelliten-Internetabdeckung von Starlink in Europa ausgeweitet und deckt sogar Teile der Türkei ab. Darüber hinaus wird das Unternehmen laut Informationen auf der Starlink-Website bald damit beginnen, Satelliten-Internetdienste in Ländern rund um den Iran bereitzustellen, darunter Irak, Pakistan, Turkmenistan, Armenien und Aserbaidschan sowie in arabischen Ländern entlang des Persischen Golfs.

Abgesehen vom Iran stehen Syrien, Russland, China und Afghanistan natürlich nicht auf der Liste der vom Unternehmen angebotenen Internetdienste, möglicherweise aufgrund von US-Sanktionen gegen diese Länder und der Schwierigkeit, die erforderlichen Lizenzen für diesen Zweck zu erhalten. Aber da das US-Finanzministerium Elon Musk grünes Licht gibt, ist es wahrscheinlich, dass auch der Iran in den Versicherungsplan des Unternehmens aufgenommen wird. Natürlich zeigt eine Karte der Bewegung der Satelliten von SpaceX im tiefen Orbit, dass die Satelliten des Unternehmens derzeit über den Iran fliegen.

Bevor das US-Finanzministerium sagte, es wolle Internetdienste in den Iran exportieren, hatte Starlink angekündigt, die Abdeckung Nordeuropas im ersten Quartal 2023 abzuschließen und Island, Norwegen, Schweden und Finnland sowie Nordkanada hinzuzufügen. Aus diesem Satz werden auch Alaska und Grönland gehören. Außerdem wird es ab Ende dieses Jahres Dienstleistungen in Südamerika, insbesondere Venezuela, anbieten. Das Unternehmen hat versprochen, die Türkei und ihre östlichen Länder wie Indien und die Mongolei bis 2023 vollständig abzudecken, und auch der Iran kann in den Plan aufgenommen werden.