Keine Zollgebühren - Wir erledigen alles. Alle preise inklusive Mehrwertsteuer, Versand und Zollabgaben.

Bezirksgefängnisse werden keine Störsender Handy installieren

Installation von Störsender Handy in allen Gefängnissen

Die Regierung von Yogi Adityanath hat die Installation von Störsender Handy in allen Gefängnissen angeordnet.

Obwohl die Regierung von Yogi Adityanath die Installation von Störsender Handy in allen Gefängnissen angeordnet hat, hat das Gefängnis Jaunpur keinen solchen Vorschlag. Dieses Gefängnis ist eines der sensibelsten Gefängnisse des Staates, da es zwei Terroristen aus Bangladesch beherbergt, die beschuldigt werden, die Bombe Shramjeevi Express ausgeführt zu haben, die berüchtigten Naxaliten und einige Kriminelle aus anderen Regionen. In der Vergangenheit sind einige Fälle von Handymissbrauch aufgetaucht. Die Gefängnisverwaltung behauptete jedoch, dass derzeit im Gefängnis kein Mobiltelefon verwendet werde. Es gibt auch angemessene Vorkehrungen, um Missbrauch zu verhindern, so dass handy Störsender nur noch in neuen Gefängnissen installiert werden.

Der Missbrauch von Mobiltelefonen durch Kriminelle im Gefängnis ist nichts Neues. Vor etwa zwei Jahren wurde der Vorfall eines Kriminellen aufgedeckt, der in einem Bezirksgefängnis festgenommen wurde und einen Geschäftsmann erpressen wollte. Dann, nachdem die Nachricht an prominenter Stelle veröffentlicht worden war, reichte die Gefängnisverwaltung eine Klage gegen ihn ein. Auch heute noch halten einige bösartige Kriminelle im Gefängnis über Mobiltelefone Kontakt zu ihren Angehörigen. Die Gefängnisverwaltung behauptete jedoch, dass keiner der inhaftierten Gefangenen Mobiltelefone benutzte. Quellen zufolge wurde das Budget vor etwa viereinhalb Jahren für die Installation von Störsender Handy in Gefängnissen verwendet. Aufgrund der langsamen Verwaltung des Gefängnisses konnte es dann nicht umgesetzt werden. Wegen Nichtzahlung wurde das Budget an das benachbarte Azamgarh-Gefängnis überwiesen. Die Gefängnisverwaltung erklärte, dass Einmischungen erst nach dem Bau des geplanten neuen Gefängnisses an der Jaunpur-Mirzapur Road vorgenommen werden können. In den Dörfern Kudupur, Rasaina und Indaria kamen die Landurkunden für die Hälfte des Grundstücks für das neue Gefängnis bereits dem Gouverneur zugute.

Im Gefängnis gibt es angemessene Vorkehrungen, um den Missbrauch von Mobiltelefonen zu verhindern. Es gibt Metalldetektorsysteme vom Stabtyp, Türrahmen, tragbare Metalldetektoren und Metalldetektoren für die Tiefensuche. In diesem Fall kann niemand mit einem Mobiltelefon oder einer SIM-Karte eintreten. Gleichzeitig wurden von Zeit zu Zeit intensive Durchsuchungen von Häftlingen und Baracken durchgeführt.