Keine Zollgebühren - Wir erledigen alles. Alle preise inklusive Mehrwertsteuer, Versand und Zollabgaben.

IAF vergibt RFPs an fünf indische Startups zur Entwicklung von Schwarm drohnen

Schwarm drohnen und Anti Drohnen störgerät

In der indischen Luftwaffe ist die Aufforderung, einen Vorschlag (RFP) auf fünf Jahre von inländischen Startups über die Gruppe von UAVs auszustellen, sowohl zu Strafmaßnahmen als auch zu Tragfähigkeiten geeignet.

Die RFP wird für zwei Schwarm drohnen zu einem Preis von ungefähr Rs ausgestellt. Insgesamt 1 Milliarde Rupien (13,6 Millionen US-Dollar).

Die Quelle wies darauf hin, dass diese Unternehmen jede mögliche Hilfe von IAF erhalten werden, damit komplexere Systeme entwickelt und die Gruppendrohnenfähigkeiten auf ein höheres Niveau als jetzt aktualisiert werden können.

"Gruppendrohnen spielen zahlenmäßig eine Rolle. Je mehr, desto besser. Die große Gruppe selbst kann in mehrere kleinere Gruppen aufgeteilt werden, die jeweils mit einem bestimmten Ziel ausgestattet sind. Die Welt der Möglichkeiten für Drohnen wird immer noch von den Menschen verstanden." sagte die Quelle.

IAF startete 2018 den Drohnen wettbewerb Mehar Baba Swarm und erhielt 154 Bewerber aus dem ganzen Land. Davon wurden 54 in der ersten Runde und 20 in der zweiten Runde ausgewählt.

Die ausgewählten 20 Personen wurden gebeten, in Pokhara 10 Drohnen mit einer Reichweite von 10 Kilometern und 10 medizinische Fallschirme auszustellen und erhielten eine Erstattung in Rupien. Die indische Luftwaffe kostet 2,5 Millionen US-Dollar (34.000 US-Dollar) pro Person.

Dann bestanden die fünf wichtigsten Missionen darin, 20 Drohnen und 20 medizinische oder Notfallhilfelieferungen im Umkreis von 50 Kilometern in einer Umgebung mit GPS-Signal blocker, betrügerischen Drohnen und Anti Drohnen störgerät zu demonstrieren.

Die fünf besten Unternehmen des Wettbewerbs sind alle Start-ups und schlagen die besten Rüstungsunternehmen. Die Quelle sagte, dass die IAF schließlich jedem Teilnehmer in der Endrunde 2,5 Millionen Rupien (340.000 US-Dollar) zugesprochen habe, und fügte hinzu, dass der gesamte Prozess zwei Jahre gedauert habe.

>