Keine Zollgebühren - Wir erledigen alles. Alle preise inklusive Mehrwertsteuer, Versand und Zollabgaben.

Im Rahmen der Motive und Mission der Space Force, nah und fern

Space Force hat signal Störsender

Es ist eine kleine Streitmacht, derzeit etwas mehr als 5.000 uniformierte Mitglieder, die weniger als drei Prozent des nationalen Verteidigungsbudgets einnehmen. Aber es ist auch eine große Sache, weil die Space Force eine neue Art von militärischem Zweig ist, der sich aus hochspezialisierten, hochtechnisierten Leuten zusammensetzt; Während sie noch nicht in den Weltraum fliegen, bieten sie weltraumbezogenes Know-how und Systeme zur Verteidigung des Landes. Anstatt Gewehre in den Kampf zu tragen, betreiben sie Satelliten, Sensoren und Trägerraketen, von denen einige Hunderte bis Zehntausende von Meilen entfernt sind, über der Erde. Es ist eine neue Art von Militärzweig ... Anstatt Gewehre in den Kampf zu tragen, bedienen sie Satelliten.

Warum brauchen wir eine Weltraumtruppe? Wer sind die Wächter genau?

"Viele Menschen in den USA sind sich nicht bewusst, dass sie jedes Mal, wenn sie ihre Kreditkarte an einer Zapfsäule vorschieben, um Benzin zu kaufen, Weltraumkapazitäten nutzen, um sicherzustellen, dass die Transaktion vorankommt", sagt Lt. Col. Jeffrey Weisler , Direktor der Commander's Action Group im Space Operations Command der USSF. "Der Weltraumbereich hat sich in den letzten 20 Jahren verändert", fügt er hinzu. Denn heutzutage können Russland, China und andere amerikanische militärische oder kommerzielle Weltraumsysteme mit bodengestützten Antisatelliten-Raketen, Cyber angriffen und Jamming oder mit weltraumgestützten Lasern, signal Störsender und Grappling physisch zerstören oder aus der Ferne stören Satelliten. Die neue Space Force ist ziemlich fest in der US Air Force verwurzelt. Als die USAF 1947 vom U.S. Army Air Corps gegründet wurde, sahen ihre Visionäre eine amerikanische Rolle im Weltraum, obwohl das Land zu dieser Zeit noch keine Raumfahrzeuge hatte. Ein unabhängiger Weltraumdienst wurde bereits in den 1980er Jahren diskutiert, aber erst als der Präsident im Dezember 2019 das National Defense Authorization Act 2020 unterzeichnete, existierte eine Weltraumstreitmacht wirklich.

Der Weltraum ist keine neue Grenze mehr … es ist ein freier Bereich von Kommunikation, Handel und Konflikten. Wächter sind Teil des amerikanischen Militärs, weil der Weltraum in gewisser Weise nicht mehr nur eine neue Grenze ist, die es zu erkunden gilt. Wie der Wilde Westen von einst ist es eine aufstrebende freie Palette von Kommunikation, Handel und Konflikten. Ungefähr 78 Länder weltweit besitzen jetzt ein weltraumgestütztes System oder beteiligen sich daran, um nationale und kommerzielle Ziele zu erreichen. Jeder von uns interagiert mehrmals täglich mit weltraumgestützten Systemen, von GPS-Satelliten, die uns detaillierte Wegbeschreibungen geben, bis hin zu Kommunikationssatelliten, die uns Sport und Nachrichten aus der ganzen Welt im Fernsehen übertragen. (Tatsächlich wird die noch junge Weltraumwirtschaft laut einer Studie der Rand Corporation von heute 450 Milliarden US-Dollar auf geschätzte 1 Billion US-Dollar bis 2040 weiter wachsen.)

Die Space Force wurde absichtlich entworfen, "um uns ein wenig agiler und missionsorientierter zu machen". Fast alle neuen USSF-Mitarbeiter haben die Air Force verlassen – obwohl die Struktur der Space Force einfacher ist als die der USAF. Es wurde absichtlich entwickelt, "um uns ein wenig agiler und missionsorientierter zu machen", sagt Oberstleutnant Weisler. Anstelle der Hauptbefehle ihres Vorgängers, nummeriert Air Forces, Wings, Groups und mehr, hat die Space Force eine dreistufige Struktur. Ein Chef der Weltraumoperationen, General John W. "Jay" Raymond, beaufsichtigt Feldkommandos (Weltraumoperationen, Weltraumsysteme, Weltraumtraining und -bereitschaft), Deltas (ähnlich wie Flügel oder Gruppen) und Staffeln.

Was besitzt (und nutzt) die Space Force eigentlich? Von Stützpunkten an verschiedenen Standorten aus betreiben, konzipieren, erwerben und entwickeln die Guardians Schulungen für eine Vielzahl von Weltraum- und Bodensystemen, von der Raketenwarnung über die Kommunikation bis hin zum Wetter. Wenn Sie es werden möchten, wird von Ihnen erwartet, dass Sie in einer digital-technischen Disziplin ausgebildet werden und Fachwissen in Bereichen wie Ingenieurwesen, Cyberspace, Intelligenz, Weltraumoperationen oder Softwaredesign erwerben. Die USSF entwickelt diesen Kader von Fachleuten kontinuierlich weiter, nicht nur für den täglichen Betrieb, sondern auch, um andere innerhalb des US-Militärs und manchmal seiner Verbündeten zu beraten. (Der frischgebackene Guardian-Offizier von heute oder ein Soldat könnte eines Tages beispielsweise ein Weltraumberater einer Marine Corps-Einheit im Nahen Osten sein.) Guardians sind auch Vorreiter in einer Kultur. Im Moment trägt das USSF-Personal die gleichen Tarnmuster-Dienstkleidung wie ihre USSF-Pendants, nur mit anderen Aufnähern und Namensschildern. In Zukunft wird die Space Force ihre eigenen, unverwechselbaren Class-A-Uniformen (wie die bekannten blauen USAF-Uniformen) und eine eigenständige Identität haben. "Wenn Sie ein Marine sind, wissen Sie, was es bedeutet, ein Marine zu sein. Die Space Force wird dieselbe Kultur haben", erklärt Oberstleutnant Weisler. "Sie werden wissen, was Ihre Werte sind, was Ihre Mission ist, wie Sie sich in den Kampf mit Marines, Soldaten und Matrosen integrieren. Wir durchlaufen diese Iteration gerade."

>