Keine Zollgebühren - Wir erledigen alles. Alle preise inklusive Mehrwertsteuer, Versand und Zollabgaben.

Räuber Sean Murphys mutiger Columbus Brink-Überfall

Brink-Lagerhaus in Miloge Rogan und störsender für handy

Nachdem er den New York Giants den Super Bowl-Ring gestohlen hatte, hatte der außergewöhnliche Dieb ein größeres Ziel im Visier – das Brink-Lagerhaus in Miloge Rogan.

Die Brink-Mitarbeiter starrten sie ungläubig an.

An einem kalten und verschneiten Sonntagmorgen im Januar 2009, als sie zur Tagschicht kamen, entdeckten sie, dass ihr Arbeitsplatz, das Lagerhaus in der Essex Avenue in Miloge, in Trümmern lag. Die Eingangstür ist mit Epoxidharz versiegelt. Schwarzer Rauch quoll durch das Gebäude. Die Alarmanlage wurde zertrümmert und die Festplatte der Überwachungskamera war weg. Das Licht scheint durch das große Loch im Dach, und die Arbeiter versuchen, diese seltsame Szene zu verstehen: eine von Schuhabdrücken befleckte Wand, auf dem nassen Boden verstreute Münzen, im zerstörten Tresorraum glimmende Bargeldberge. "Unsere Einrichtung wurde gehackt", sagte Glen Blankenship, der Betriebsleiter von Brink, später aus.

Als Harry Trombitas, ein Columbus-FBI-Agent, einen Anruf wegen des Einbruchs erhielt, verließ er nach dem Morgengottesdienst die Northwest Presbyterian Church in Dublin. Während seiner langen Karriere von Nebraska über New York bis Ohio hat Trumbitas Autodiebe, Schläger und Serienmörder gejagt, aber einen Job wie Brink hat er noch nie gesehen. Beamte des Unternehmens sagten FBI-Agenten, dass sich an diesem Tag bis zu 100 Millionen US-Dollar im Tresor befinden könnten: Dies ist beispiellos, je nachdem, wie viel tatsächlich verloren ging. Die örtlichen Diebe schienen zu solchen Verbrechen unfähig zu sein, und Lagermitarbeiter bestanden einen Lügendetektortest, der die Möglichkeit einer internen Arbeit ausschloss. Der Einbrecher besiegte irgendwie das festverdrahtete und zellulare Alarmsystem, schnitt ein großes Loch in das Dach und drang dann mit mehreren Schichten 3/4-Zoll-Stahl in die dicke Tresortür ein.

Murphy leitet die North Shore Moving Company, die sein rechtliches Nebengeschäft ist. Sein eigentlicher Schwerpunkt ist jedoch seine Nachtarbeit, die sich über die Jahre zu einem komplexen, fein abgestimmten Job entwickelt hat. Er benutzte schwarze Sprühfarbe auf seinen Werkzeugen – wie zum Beispiel einem 4-Fuß-"Killer"-Brecheisen -, um im Dunkeln nicht entdeckt zu werden. Er und seine Komplizen zogen schwarze Ninja-Kostüme auf die Straßenkleidung und brachten ihnen den Ruf der "Eleven of the Seas" ein. Murphy hat aus Übersee bestellte störsender für handy eingerichtet, um die Alarmsignale zu stoppen: illegal für zivile Zwecke, und im Irak und in Afghanistan werden sie vom Militär verwendet, um Signale zu stoppen, die improvisierte Sprengsätze aktivieren. "Räuber am Samstagabend", behauptete Murphy, weil er nachts gerne Geschäfte angreift.

Genauso hart wie Murphy arbeitete, spielte auch Lynn Breaker, die Marihuana rauchte, dasselbe, um eine Gruppe von Freundinnen zu unterhalten, die er "Murphy Angels" nannte. Er ordnet diese Frauen nach ihren Bewertungen von "Castle Queen" bis "Girl No. 1" ein und fordert sie auf, Drogen, Bargeld und Geschenke zu verwenden, von Brustvergrößerungen bis hin zu Karibikkreuzfahrten. Im Herbst 2007 war "Girl #2" eine 22-jährige Frau namens Laura Cooper. (Nicht ihr richtiger Name, aber drei Richter des Berufungsgerichts von Massachusetts gaben ihr ein Pseudonym.) In diesem Winter brachte Murphy Cooper in das Lagerhaus seiner Umzugsfirma und zeigte ihr einige seiner Trading-Tools, darunter störsender für handy und die Weise ihre Hochfrequenz signale nahegelegene Mobilfunkmasten überwältigen. "Das ist so cool,

Ein Prozess schien zunächst unwahrscheinlich: Murphy saß viermal mit Costello und anderen Ermittlern zusammen und erläuterte Brinks Arbeit in informellen Interviews, die als "Anbieter" bezeichnet werden und normalerweise in Geständnissen stehen. Vor der Einigung. Murphys Zusammenarbeit umfasst ein Video, das er im Juni 2010 mit Zani und Costello produzierte – "How to Become a Thief". Aber es geschah im November 2010, als ein Wärter in Massachusetts im Gefängnis von Essex County auf das von Murphy geschriebene Manuskript stieß. "Master Thief: How to Become a Professional Thief" ist eine Zusammenfassung von Murphys Lebenswerk. Dies ist ein 10-Kapitel, 34-seitiges Essay, das alles von Safes bis zum Betrieb von Handy-Störsendern behandelt. Die am meisten interessierten Behörden, darunter der Bundesanwalt von Columbus, Sal Dominguez, sind die Ähnlichkeiten zwischen der Passage in dem Buch und den Verbrechen auf der Essex Avenue.

Murphy argumentierte, dass das Buch nur eine Notiz in Verbindung mit dem Video sei. Costello und Dominguez sagten, es habe seinen eigenen Beweiswert. Murphy war zweideutig und unzufrieden mit den endgültigen Bedingungen der Einigung, die ihm angeboten wurde, und beschloss, die Gelegenheit zu nutzen und sich im Prozess zu verteidigen. Bundesrichter George Smith war von dieser Idee nicht begeistert. Aber selbst Murphys stellvertretender Anwalt und hochrangiger Columbus-Verteidiger Dave Graeff (Dave Graeff) gibt zu, dass Murphy – der vor vielen Jahren am Anwaltslehrgang des Gefängnisprojekts teilgenommen und oft juristische Bücher studiert hatte – wusste, dass er was vorhatte. "Er ist einer der klügsten jungen Leute, die ich je getroffen habe", sagte Grave dem Richter. "Er versteht die Beweisregeln und die Rechtsprechung voll und ganz."

Als der Prozess am Montag, den 17. Oktober 2011 begann, verwendeten Dominguez und die stellvertretende US-Staatsanwältin Heather Hill Gegenstände, die aus dem Lagerraum von New Hampshire beschlagnahmt wurden, darunter David Nasor und Robert. Doucette und Ermittler wie Chris McIntosh und Harry Trombitas. (Doucette und Morgan gaben beide zu, dass sie in Brinks Fall verwickelt waren; Nassor bekannte sich im Super Bowl-Ringraub schuldig und stimmte zu, gegen Murphy über Brinks Eindringen auszusagen.) Die Geschworenen hörten, dass Murphy plante, "das Verbrechen dort zu belassen". Tatsächlich fanden die Ermittler einen Mann, dessen DNA auf einer in der Einrichtung verstreuten Zigarettenkippe gefunden wurde, aber seine Beteiligung wurde schnell abgewiesen; dieser Mann war obdachlos und geisteskrank, dieser Mann war nicht in der Lage, Verbrechen zu begehen. Unter solchen Verbrechen sagte Trombitas aus. Brinks Beamte enthüllten auch erstmals die wahre Höhe der Anlage zum Zeitpunkt des Diebstahls - 92.960.737,47 US-Dollar - und der geschätzte tatsächliche Verlust des Diebstahls: ca. 2,3 Millionen US-Dollar (am Ende wurde das Geld im Tresor relativ weniger verbrannt durch Feuer). Natürlich gibt es diese verdammten Beweise in "Master of Thieves".

"Meine Damen und Herren, es steht alles in seinem Manifest", sagte Dominguez der Jury und nannte es einen "Spiegel" des Verbrechens.

Während des Kreuzverhörs wies Murphy die Beweise gegen ihn zurück, obwohl jeder Ermittler im Gericht wusste, dass er schuldig war, weil er es ihnen persönlich in Interviews mit diesen Anbietern sagte. "Dieser Fall ist wie Schweizer Käse; er hat überall Löcher", sagte Murphy den Juroren. Trotz Murphys größter Bemühungen sprach die Jury ihn in allen Anklagepunkten für schuldig. Vor der Verurteilung versuchte Murphy, seine Strafe zu mildern, indem er an Brink's Corp. schrieb und ihnen anbot, sie zu beraten. Doch Bruce Werner, der Chef von Brinks US-Sicherheitsoperationen, lehnte es damals ab, Murphy für den Schaden zu belohnen.

Als Murphy an der Reihe war, mit dem Richter zu sprechen, sagte er, er sei bereit, das Urteil anzunehmen und hoffe, nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis eine Beziehung zu seinen beiden kleinen Kindern aufzubauen. "Ich bin gerade fertig geworden", sagte er.

Deshalb verurteilte Smith Murphy zu 20 Jahren Gefängnis.

>