Keine Zollgebühren - Wir erledigen alles. Alle preise inklusive Mehrwertsteuer, Versand und Zollabgaben.

"Schießen", um das WLAN-Passwort des Nachbarn zu stehlen

WLAN-Passwort und WiFi-jammer

Le Chi, Bezirk Binh Thanh (HCMC), stellte fest, dass die Internetgeschwindigkeit von Natur aus langsam ist. Als sie auf der Netzwerkadministratorseite nachschaute, war sie schockiert, als sie sah, dass das WLAN des Hauses "eingeloggt" war, um gestohlen zu werden.

Vor ungefähr einer Woche fand Frau Chi ihr WLAN-Heimnetzwerk sehr langsam, obwohl sie sich für ein 45-MB-Paket angemeldet hatte. Beim Anruf beim Netzbetreiber wurde ihm mitgeteilt, dass das Netz aufgrund der großen Zugangsbandbreite langsam sei, möglicherweise weil mehrere Geräte gleichzeitig verwendet werden. "Meine Familie wird nur von Mann und Frau und Sohn benutzt, und ich teile WLAN-Passwörter mit niemandem außer ein paar Freunden, die schon lange zu Besuch sind, aber sie sind nicht in der Nähe", sagte Chi. Sagte.

Ihr Sohn griff dann auf die Verwaltungsseite des WiFi-Netzwerks zu und stellte fest, dass vier seltsame Geräte das Netzwerk mit ihm teilten. "Ich erinnere mich, dass ich auf ein WiFi-Netzwerk mit demselben Namen wie das Netzwerk meiner Familie zugegriffen habe, aber die Art und Weise, wie ich das Passwort eingegeben habe, war anders als sonst, wobei das Passwort auf eine Website verweist und nicht auf der Benutzeroberfläche korrekt ist", sagte Chi. "Dann ist der Netzwerkzugriff zu langsam".

Während sie diese Informationen mit Freunden teilen, glauben einige Technikfreunde, dass Chis Zuhause das WLAN-Passwort gestohlen hat. Sie müssen Ihr WLAN-Passwort sofort ändern.

Eine Reihe von Boards, die "fischen", um WiFi für 250.000 VND zu stehlen und online zu verkaufen.

E-Commerce-Sites und -Gruppen Facebook In letzter Zeit "fischen" Geräte, um WLAN zu stehlen. Das Zweiplatinengerät, das zwischen 200.000 VND und 300.000 VND kostet, soll in der Lage sein, WLAN-Passwörter von Nachbarn zu stehlen oder WLAN-Wellen "zu über 90%" zu stören.

Das Gerät wird über einen microUSB-Anschluss mit 5V versorgt. Die erste Platine wird verwendet, um die WiFi-Wellen zu "brechen", indem das Ziel-WiFi-Netzwerkgerät blockiert wird, wodurch es wie gewohnt unzugänglich wird. Das zweite Board erstellt ein gefälschtes WiFi-Netzwerk mit dem gleichen Namen wie das Ziel-WiFi-Netzwerk, jedoch ohne Passwort. Ziel ist es, den Besitzer des WLAN-Heimnetzwerks dazu zu bringen, auf dieses Netzwerk zu klicken. Beim Anklicken fragt eine Website nach "Passwort aktualisieren". Wenn das Opfer hier das Passwort eingegeben hat, wurde es getäuscht.

Das Passwort wird dann an den Angreifer zurückgesendet. An diesem Punkt wird das erste Gerät getrennt, um normal auf das Netzwerk zuzugreifen. Der Angreifer würde das gestohlene Passwort verwenden, um sich bei diesem WiFi-Netzwerk anzumelden. Wenn das Opfer das falsche Passwort eingibt, wird der "Angriff"-Prozess von Anfang an durchgeführt.

WiFi-Umgehungsgeräte werden von Hunderten von Menschen auf E-Commerce-Sites gekauft. Auch in den sozialen Netzwerken wird sein Thema viel diskutiert.

Laut Le Dinh Nhan, Trainingsdirektor des Athena Cyber Security Centers, werden WiFi-jammer eine andere Frequenz senden, um das WiFi-Netzwerk des Ziels zu "unterbrechen", wodurch der Zugang instabil wird. Diese Frequenz ist jedoch aufgrund der weitreichenden Abdeckung nur für 2,4-GHz-WLAN-Netze geeignet, die bei leistungsstärkeren, aber geringeren 5-GHz-Netzen nicht annähernd so vorhanden ist.

Herr Nahan bewertete, dass, wenn die Bösen nur "K" WiFi verwenden würden, sie das Internet zu Hause verlangsamen würden. Wenn sie jedoch andere Absichten haben, installieren sie bösartigen Code, um die Informationen von Personen in diesem Netzwerk zu stehlen. "Das WiFi-Netzwerk ist wie ein Zuhause. Drinnen können die Gauner machen, was sie wollen", erklärte Herr Nahan.

Wenn festgestellt wird, dass das Netzwerk nicht erreichbar ist, sollten Benutzer das Modem aus- und dann wieder einschalten, anstatt zu versuchen, auf das Netzwerk zuzugreifen. Klicken Sie auch nicht ohne Passwort auf ein WiFi-Netzwerk mit demselben Namen wie das verwendete WiFi-Netzwerk und geben Sie das WiFi-Passwort auf keiner Website-Oberfläche ein. "Falls dem Bösewicht das Passwort versehentlich zur Verfügung gestellt wird, muss der Benutzer das Passwort sofort ändern", empfahl Nahan.

Herr Nahan sagte auch, dass diejenigen, die beabsichtigen, WiFi-Pirateriegeräte zu kaufen und zu verwenden, ihre Absichten aufgeben sollten, da die Boards im Gerät mit bösartigem Code integriert werden können, der das Smartphone selbst infizieren kann. tun können. Gehen Sie WLAN stehlen.

>