Keine Zollgebühren - Wir erledigen alles. Alle preise inklusive Mehrwertsteuer, Versand und Zollabgaben.

Die Polizei nahm elf Personen einer Autodiebstahlorganisation fest, die mit signal jammer, Generalschlüsseln und anderen technischen Mitteln Autos stahlen.

Während der sechsmonatigen Ermittlungen nahmen die Polstrada-Ermittler im Rahmen einer Operation namens "Marrakesch-Express" vier Personen fest (davon einer in Frankreich) und meldeten zehn weitere. Außerdem wurden 33 Fahrzeuge mit einem quantifizierbaren Wert von mehr als 2 Millionen Euro geborgen und an die entsprechenden Parteien zurückgegeben. Bei der Durchsuchung wurden Bargeld und Werkzeuge gefunden, die für illegale Aktivitäten geeignet waren, wie zum Beispiel Autoschlüssel und signal jammer.

Beispiel Autoschlüssel und signal jammer

Ein echtes Fließband, basierend auf Prozess, Aktionszeit und präzisen, integrierten und äußerst effektiven technischen Fähigkeiten. Verschiedenen Mitarbeitern wird eine Reihe komplexer krimineller Handlungen anvertraut, von denen einige historisch mit den kriminellen Fähigkeiten und technischen Fähigkeiten krimineller Banden zusammenhängen, andere sind zufällig. Die Bande konnte mit Dutzenden gestohlenen Autos täglich in geheime Märkte in Italien und im Ausland eindringen und arrangierte äußerst genau die Reihenfolge aller illegalen Operationen, die für die neue Identität des Fahrzeugs erforderlich waren.

Dies ist das Foto, das den Ermittlern der Nationalpolizei vom ersten Tag der Untersuchung an - koordiniert von den Staatsanwälten Giuseppe Bontempo und Valerio De Luca von der Staatsanwaltschaft Latina - in den frühen Morgenstunden zwischen Italien und Frankreich hielten 11 Sicherungsverwahrungen gegen viele Mitglieder einer gefährlichen italienisch-französischen kriminellen Vereinigung ab. Ein besonders komplexer Ermittlungsrahmen ist auf ein einheitliches, fanatisches, manchmal obligatorisches und damit hochprofitables Kriminalsystem zurückzuführen.

Beispiel Autoschlüssel und signal jammer

Die Polizei der Kriminalpolizeiabteilung der Verkehrspolizei Rom und der Abteilung Aprilia beschuldigte Mitglieder des Verbrecherverbandes des Diebstahls und der internationalen Fahrzeugbergung sowie der Entgegennahme von Diebesgut, der Veruntreuung öffentlicher Gelder, des Betrugs, der Fälschung und anderer Straftaten. Und Erpressung. Bei einigen Straftaten wurde zudem die erhöhte Transnationalität bestätigt, was auch auf die Kooperation des Ciampino Airport Polaria (Grenzpolizei) zurückzuführen ist.

Während der sechsmonatigen Ermittlungen nahmen die Polstrada-Ermittler im Rahmen einer Operation namens Marrakech Express vier Personen fest (eine in Frankreich) und meldeten zehn weitere. Außerdem wurden 33 Fahrzeuge mit einem quantifizierbaren Wert von mehr als 2 Millionen Euro geborgen und an die entsprechenden Parteien zurückgegeben. Bei der Durchsuchung wurden Bargeld und Werkzeuge gefunden, die für illegale Aktivitäten geeignet waren.

Kriminelle Organisation mit signal Störsender

Kriminelle Organisation und Arbeitsteilung

Der unbestrittene "Führer" der kriminellen Gruppe ist allen bekannt, ein Bekannter der Polizei, ein italienischer Staatsbürger marokkanischer Herkunft, und seine plötzlichen Einschüchterungsmethoden sind auch weltweit bekannt. Diese Person kontrolliert und verwaltet alle Aktivitäten seiner Komplizen, überträgt ihnen von Zeit zu Zeit Aufgaben und strenge Aktionszeiten und führt kapillare Kontrollaktionen über ihre Arbeit durch. Aufgrund seiner Kenntnisse in Italienisch, Französisch und Arabisch entscheidet er stets über die zu ergreifenden Maßnahmen und Methoden und hält Kontakt zu einer Vielzahl von kriminellen Netzwerken auf lokaler und internationaler Ebene. Er kaufte sogar eine Logistikbasis in Frankreich als Landeplatz für Fahrzeuge, die in den internationalen Untergrundmarkt eintreten.

Durch wiederholte Inspektionen großer Gebiete des Territoriums suchen Autojäger nach gestohlenen Fahrzeugen und finden sofort den richtigen Zeitpunkt. Kriminelle haben Fahrzeuge durch unterschiedliche Dynamiken übernommen; manchmal stehlen sie Autos auf der Straße oder auf großen Parkplätzen; manchmal nutzen sie die abgelenkte Zeit der Besitzer, um sie zu stehlen (z Benzinzeit); oder sie stahlen sie aus dem Autohaus, möglicherweise aufgrund der Mittäterschaft einiger untreuer Mitarbeiter. In anderen Fällen hielten sie jedoch Fahrzeuge, die regelmäßig von Unternehmen in ganz Italien gemietet wurden, zu Unrecht fest. Das gestohlene Auto wurde zum "Umbau" entsprechend der vorgeschriebenen Zeit und Vorsicht in die Werkstatt gebracht.

jammer blocker alarm und GPS positionierungssystem

Zu dieser Zeit begannen befreundete Mechaniker und Karosseriebauer eine Rolle zu spielen, die das Chassis modifizierten, die Platten ersetzten und eventuelle Schäden durch das Eindringen reparierten, falls erforderlich. Die erste zu erledigende Aufgabe war sehr schnell und bestand darin, das Fahrzeug zu reparieren, indem das am Fahrzeug installierte Alarm- und Geolokalisierungssystem deaktiviert wurde. "Desinfektion" ist die gefährlichste und heikelste Aufgabe, denn sie muss innerhalb kürzester Zeit durchgeführt werden, um ein Eingreifen der Polizei zu vermeiden und keine Schäden am Fahrzeug zu verursachen.

Gleichzeitig bemühen sich spezialisierte Fälschungsbüros, die erforderlichen falschen oder veränderten Dokumente vorzulegen, um das Auto nach der Reinigung neu zu identifizieren. Der letzte Schritt dieses "Fließbandes" ist den Fahrern, manchmal Aushilfsfahrern, anvertraut, die die gewaschenen und polierten Fahrzeuge fahren und überführen, bis sie die sogenannten Wechselpunkte in Italien oder im Ausland erreichen. Daher handelt es sich um ein strukturiertes Verfahren, das keine Fehler oder Verzögerungen in der Lieferkette zulässt. Wenn ein Auto ins Ausland fährt, müssen mindestens drei oder vier weitere Autos bearbeitet werden.

Auto Fälschungsbüros hatte Störsender

Untersuchungstätigkeit

Die Ermittlungen sind besonders kompliziert, da die zahlreichen Websites, die der Konzern in verschiedenen Stadien der kriminellen Aktivität nutzt, gleichzeitig überwacht werden müssen. Darunter ist es am schwierigsten, die Reise des Fahrers durch Italien zu verfolgen und das Fahrzeug durch die Alpen zu transportieren. Um diesen illegalen Export zu bekämpfen, ist die Zusammenarbeit der am Autobahnnetz gelegenen Polstrada-Einsatzzentrale unabdingbar, die nach Anweisung der Ermittler den Fahrer an der Patrouille hindern und das Auto bergen kann.

Grundlage der Ermittlungsergebnisse ist die Synergie mit der französischen Polizei, die während der Ermittlungsaktivitäten eine komplexe Ermittlung und einen Informationsaustausch durchführte. Die Bandenmitglieder achteten darauf, ihre Logistikbasis im Ponting-Land zu vertuschen, die gesamte technische Ausrüstung des Wagens wurde entfernt, während der Demontage wurden diese Bereiche durch Störsender isoliert, und jegliche GPS-, Telefon- und Satellitensignale konnten abgehört werden Storniert.

Gangmitglieder telefonieren fast nie und in seltenen Fällen, wenn sie zur Kommunikation gezwungen sind, verwenden sie synthetische und codierte Sprache. Um ihr Geschäft zu schützen, erhielten sie von einem französischen Lieferanten gefälschte Nummernschilder und Dokumente, mit denen Autos für französisches Territorium ausgestattet wurden.