Keine Zollgebühren - Wir erledigen alles. Alle preise inklusive Mehrwertsteuer, Versand und Zollabgaben.

Tata und Airbus unterzeichneten einen Vertrag über 2,9 Milliarden US-Dollar zur Herstellung von Militärflugzeugen für die indische Luftwaffe

Die indische Luftwaffe (IAF) hat lange Zeit versucht, die 56 in die Jahre gekommenen Avro-Transportflugzeuge, die sie in den 1960er Jahren gekauft hatte, zu ersetzen. Das einzige Angebot für das Projekt kam vom Joint Venture Tata-Airbus, das der indischen Luftwaffe C-295-Flugzeuge zur Verfügung stellte.

Boeings F-15EX-Kampfjets bei der indischen Luftwaffe aufgestellt, um eigenständig Luft- und Raumfahrtstrukturen zu entwickeln?

Obwohl das Angebot im Mai 2015 von der indischen Defense Procurement Commission (DAC) ein grünes Signal erhielt, hat sich die endgültige Transaktion verzögert.

Diese einzigartige Transaktion im Wert von fast 3 Milliarden US-Dollar soll am 23. September unterzeichnet werden. C-295 wird nicht nur eine leistungsstarke Ergänzung zu IAF sein, sondern die Transaktion selbst ist auch ein wichtiger Meilenstein für Indiens privaten Verteidigungssektor und die Initiative "Made in India" des Landes.

Taktisches Mehrzweck-Transportflugzeug

Der Airbus C-295 ist ein multifunktionales taktisches Lufttransport- und Aufklärungs-, Aufklärungs- und Aufklärungsflugzeug (ISR) der nächsten Generation. Obwohl es eine Vielzahl von Operationen ausführen kann, ist das Flugzeug auf Lufttransportaufgaben bei jedem Wetter, Tag und Nacht spezialisiert.

Es hat Aufträge von zivilen und militärischen Betreibern weltweit erhalten, von Kanada und Spanien bis Ägypten und Indonesien.

Die C295 hat eine maximale Reiseflughöhe von mehr als 7 Kilometern, eine Reichweite von 1351 Kilometern und eine Reisegeschwindigkeit von 260 Knoten Vakuumgeschwindigkeit (KTAS). Es hat eine Luftausdauer von bis zu 11 Stunden. Seine Leistungsmerkmale ermöglichen es ihm, eine kurze, halb vorbereitete Start- und Landebahn zu verwenden.

Das Fahrwerk des Flugzeugs kann das zusätzliche Gewicht tragen, sodass Start und Landung maximal gleich sind. Dies ermöglicht eine sofortige Landung nach einem abgebrochenen Start. Darüber hinaus kann das zweirädrige Bugfahrwerk auch die Betriebsleistung der unbefestigten Start- und Landebahn verbessern.

Polnische Luftwaffe C-295 mit Drohnen Störsender

C-295M der polnischen Luftwaffe. (Wikipedia)

Die hintere Rampe des C-295 kann problemlos Aufgabenpaletten, Fracht, Passagiere und Müll für die medizinische Evakuierung laden. Neben dieser zertifizierten Rampe verfügt das Flugzeug über eine Seitentür für Fallschirme. Es ist vorgeschrieben, dass am Rumpf vier Blasenbeobachtungsfenster installiert werden können, um die visuelle Suche zu erleichtern.

Die C-295MW, die Indien einführen will, ist ein Transportflugzeug mit einer Kapazität von 5-10 Tonnen. Zusätzlich zu den regulären Funktionen der meisten ähnlichen Flugzeuge werden alle 56 Flugzeuge, die Indien besitzen wird, mit einem vor Ort hergestellten elektronischen Kriegsführungskit mit Radaralarmen und Drohnen Störsender ausgestattet.

Letzteres ermöglicht es Piloten, geeignete Störmuster zu verwenden, um die Auswirkungen erkannter Radarbedrohungen zu eliminieren.

Ein riesiger Schub aus dem privaten Verteidigungssektor

Die C-295-Transaktion an die indische Luftwaffe ist ein Joint Venture zwischen dem europäischen Konsortium Airbus Defence and Space Corporation und Tata Advanced Systems Limited (TASL).

Laut "Economic Times"-Bericht ist dies der größte Militärauftrag (220 Milliarden indische Rupien oder rund 2,9 Milliarden US-Dollar), den die indische Privatwirtschaft erhalten hat.

Der Bericht fügte hinzu, dass die Transaktion Teil einer Reihe von Initiativen ist, die darauf abzielen, das Engagement des Privatsektors in der Rüstungsproduktion zu stärken.

Laut Vertrag wird Airbus IAF 16 fliegende Flugzeuge zur Verfügung stellen, die restlichen 40 werden innerhalb von 10 Jahren von TASL vor Ort hergestellt.

Für die indische Fabrik erwägt sie den Bau von Fabriken in der Nähe von Hyderabad und Bangalore. Auch Standorte in Gujarat und Uttar Pradesh könnten in Erwägung gezogen werden.

C-295 mit Drohnen Störsender

C-295. (Über Twitter)

In einer Erklärung des indischen Verteidigungsministeriums heißt es, dass das Projekt äußerst wichtig für die Stärkung des indischen Luft- und Raumfahrt-Ökosystems sei. An der Herstellung von Flugzeugkomponenten können auch viele Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen in ganz Indien beteiligt sein.

In der Erklärung heißt es auch, dass der Plan der Luft- und Raumfahrtindustrie des Landes helfen wird, Arbeitsplätze zu schaffen. Das Verteidigungsministerium schätzt, dass das Joint Venture direkt 600 hochqualifizierte Arbeitsplätze und mehr als 3.000 indirekte Arbeitsplätze schaffen wird. Es wird spekuliert, dass die Rüstungsindustrie des Landes zusätzliche 3.000 Arbeitsplätze für mittlere Qualifikationen schaffen wird.

Darüber hinaus wird erwartet, dass alle Lieferanten des von Tata geführten Konsortiums, die an dem Projekt teilnehmen, nun weltweit im Rahmen des Nationalen Zertifizierungsprogramms für Luft- und Raumfahrt- und Verteidigungsunternehmen anerkannt werden.

Der Ausbau spezialisierter Infrastruktur wie Rollwege, Hangars, Gebäude und Vorfelder ist Teil des Plans. Das indische Verteidigungsministerium teilte mit, dass die Serviceeinrichtung für Wartung, Reparatur und Überholung (MRO) für das C-295MW-Flugzeug vor Abschluss der Lieferung in Indien errichtet werden soll. Das Ministerium erwartet, dass die Anlage zu einem regionalen MRO-Zentrum für mehrere Modelle von C-295-Flugzeugen wird.

Die Eurasian Times hat zuvor berichtet, dass dieser spezielle Deal als eine wichtige Entwicklung in Indiens Bestreben angesehen wird, ein wichtiges Luft- und Raumfahrtzentrum zu werden.

>