Keine Zollgebühren - Wir erledigen alles. Alle preise inklusive Mehrwertsteuer, Versand und Zollabgaben.

Die Antwerpener Polizei kann jetzt Drohnen jammer verwenden, um Drohnen aus der Luft abzuschießen

Die Antwerpener Polizei kann jetzt Drohnen jammer verwenden, um Drohnen aus der Luft abzuschießen. Am Donnerstag hat sie mit Zustimmung von Bürgermeister Bart De Wever (N-VA) das europäische Anti-Drohnen-Training im Schulungszentrum Campus Vesta in Ranst abgeschlossen. Er hat es sofort getestet. "Am Sternenhimmel steht, dass eines Tages Drohnen für Terroranschläge eingesetzt werden."

Antwerpener Polizei Drohnen jammer verwenden

Die Antwerpener Polizei kann nun feindliche Drohnen aus der Luft entfernen. Am Donnerstag hat sie mit Zustimmung von Bürgermeister Bart De Wever (N-VA) das europäische Anti-Drohnen-Training im Schulungszentrum Campus Vesta in Ranst abgeschlossen. Er hat es sofort getestet.

Als US-Präsident Joe Biden im vergangenen Sommer unser Land besuchte, war die Antwerpener Polizei in den Mittelpunkt der Skywall-Patrouille gerückt. Dies ist das erste Mal, dass ein Anti-Drohnen-Gerät für effektive Operationen verwendet wird.

Fünf Monate später war die Ausbildung im Rahmen des europäischen Skyfall-Projekts abgeschlossen. In den letzten Tagen ist die Antwerpener Polizei für die Koordination des Projekts auf dem Campus Vesta in Lanster verantwortlich, bei dem Polizisten verschiedener europäischer Streitkräfte den Umgang mit diesen Geräten erlernen.

"Wir verwenden zwei Arten von Geräten: einen Drohnen jammer, der das Kontrollsystem der Drohne oder Störsender GPS Signale empfangen kann, und SkyWall Patrol, ein Gerät, mit dem wir Projektile abfeuern können", erklärt Bart Van der Donck, Chief Commissioner of Mobile Devices. "In diesem Projektil befinden sich ein Netz und ein Fallschirm, mit denen wir die Drohne abschießen können."

Futuristisch

Letzteres würde natürlich ohne Risikoanalyse nicht passieren. "Wir arbeiten über bewohnten Gebieten, daher müssen wir dies natürlich auf sichere Weise tun. Das Wohlergehen und die Sicherheit der Bürger haben für uns oberste Priorität", sagte Van der Tonk. Ist sie sicher auf dem Boden gelandet, kann die Polizei die Drohne auch überprüfen, um Personen hinter dem feindlichen Flugzeug zu finden.

Bürgermeister Bart De Wever (N-VA) bekam die Gelegenheit, das Flugzeug auszuprobieren und holte sofort eine Drohne vom Himmel. Das ganze Projekt klingt und sieht futuristisch aus, doch laut De Wever ist die Bedrohung durch Drohnen nicht unvorstellbar. "Da steht auf den Sternen, dass eines Tages Drohnen für Terroranschläge eingesetzt werden. Dazu gehört aber auch Spionage oder sonstiges Fehlverhalten. Allein in Antwerpen gibt es Tausende privater Drohnen. Ich kann mir viele Situationen vorstellen, in denen man solche Drohnen abfangen will. ", sagte De Wever.

"Global sehen wir immer mehr Vorfälle, in denen Drohnen für schlechte Zwecke eingesetzt werden. Dann stehen wir vor der Wahl: Ob wir warten, bis es zu spät ist, oder uns umschulen und ausruhen, um die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten ", Van der Tonk einverstanden.

An dem Projekt waren auch die rumänische Polizei, die Bundespolizei und der Polizeibezirk Brüssel-Hauptstadt-Ixelles beteiligt, deren hohe Preise hauptsächlich durch europäische Subventionen bezahlt wurden. Letztere kauften auch Elektrogeräte.